DSD erlebt Fehlstart in die Rückrunde

DSD erlebt Fehlstart in die Rückrunde

Nach 5:9 gegen Köln ist Bergmanns Team nun Letzter.

Einen denkbar schlechten Start in die Rückrunde der 2. Hallenhockey-Bundesliga erwischten die Herren des DSD. Die Grafenberger unterlagen Schwarz-Weiß Köln mit 5:9 (3:4) und rutschten damit auf den letzten Tabellenplatz ab, da Oberhausen, der direkte Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, gegen den Tabellenführer BW Köln mit einem Punktgewinn überraschen konnte.

Die Mannschaft von Tobias Bergmann begann gegen den Bundesligaabsteiger, gegen den sich der DSD im ersten Spiel der Saison einen Überraschungssieg sichern konnte, erneut stark. Durch die Treffer von Felix Deich und Henrik Mertgens ging das Bergmann-Team früh mit 2:0 in Führung. Die Kölner Gäste fanden anschließend jedoch zunehmend besser ins Spiel, so dass es trotz eines weiteren Treffers von Deich zur Pause 3:4 aus DSD-Sicht stand. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der Favorit aus der Domstadt dann überlegen. Die Kölner erspielten sich zahlreiche Chancen und nutzten diese, um bis auf 8:3 davon zu ziehen.

Während die DSD-Defensive nicht so sicher wie noch im Hinspiel stand und den Kölnern insgesamt zu viel Raum ließ, zeigte sich vor allem wieder die bereits vor der Weihnachtspause offenbarte Offensivschwäche. Der Aufsteiger muss seine Chancenausbeute dringend verbessern, um Teams wie dem an Rang zwei notierten Gladbacher HTC, der in der kommenden Woche auf den DSD wartet, Punkte abzujagen. Ansonsten dürften die Chancen auf den Klassenerhalt schnell schwinden. G.G.