1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

DSC-Lacrosse: Vom Abgrund auf den Gipfel

DSC-Lacrosse: Vom Abgrund auf den Gipfel

Intensive Werbung zahlt sich aus. Der Titel ist der verdiente Lohn.

Düsseldorf. Triumph und Abgrund können nah beieinander liegen. Es ist keine zwei Jahre her, da schien der Lacrosse-Sport in Düsseldorf am Ende zu sein. Die erst 2005 gegründete Abteilung beim DSC 99 hatte einen deutlichen Mitgliedereinbruch zu verkraften. Das Aus schien nur eine Frage der Zeit.

Jetzt erlebten die DSC-Lacrosser den größten Erfolg in ihrer noch jungen Geschichte. Die Männer-Mannschaft gewann in Bremen die Deutsche Meisterschaft. „Wir sind am Gipfel angekommen“, sagte Stürmer Dominique Nebreklijevic, der zu den Gründungsmitgliedern beim DSC zählt. Eine Woche zuvor hatten auch die Damen mit der Teilnahme an der Deutschen Zwischenrunde ihren bislang größten Erfolg gefeiert.

Das Geheimnis für die Wende bei den Gerresheimer Lacrossern ist leicht erklärt. Nachdem der kanadische Volkssport mit Gründung einer eigenen Abteilung zunächst für viel Neugier und Begeisterung sorgte, ebbte das Interesse schnell ab. Der DSC reagierte.

Mit Anna Sody bei den Damen und Kyle Witt bei den Herren engagierte der Verein erfahrene Trainer. Die sportlichen Höhenflüge beider Teams sind vorrangig ihr Verdienst. Dazu startete der DSC eine Werbeaktion. Die Mitgliederzahlen zogen wieder an. „Diese Meisterschaft wird für einen weiteren Schub sorgen“, sagt Meistertrainer Witt. jawo