1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

DSC 99 sichert sich wichtigen Punkt

DSC 99 sichert sich wichtigen Punkt

Aber eigentlich hätten es beim 1:1 gegen Baumberg drei Zähler sein müssen.

Jörg Vollack versuchte, das Positive aus den 90 Minuten gegen die Sportfreunde Baumberg hervorzuheben. „Für die Moral ist dieser Punkt ganz bestimmt auch nicht schlecht“, meinte der Trainer des Fußball-Oberligisten DSC 99 nach dem 1:1 (1:0) gegen die Sportfreunde. Hinter vorgehaltener Hand dürfte der Ärger über zwei verlorene Punkte jedoch auch beim Trainer des Tabellenletzten überwogen haben. Zwar hätte Vollack die Punkteteilung gegen die namhaft besetzten Gäste vor der Partie blind unterschrieben. Doch nach dem Spielverlauf musste sich der DSC dann doch an die eigene Nase fassen. Die Gäste aus Baumberg traten nicht nur auf dem Papier als Schwergewicht an. Auch faktisch haben einige der fußballerisch höher Begabten in Baumberger Reihen ganz offensichtlich mit ein paar Pfunden zu viel zu kämpfen. Das merkte man gestern auch immer dann, wenn die Gäste nach Ballverlusten nicht immer schnell genug wieder hinter den Ball kamen.

Vor allem nach dem 1:0, das Tim Becker nach einer butterweichen Flanke von Fabian Gombarek per Kopf besorgt hatte, gab es einige solcher Situationen. Allerdings konnte der DSC kein Kapital daraus schlagen. Was die Platzherren über die Außen Minister Antwi und Khalid Al-Bazaz oder durch die Mitte mit Becker und Gombarek an vielversprechenden Kontern liegen ließen, war schier zum Haare raufen. Die Offensiven des „Clubs“ trafen in diesen Szenen grundsätzlich die falschen Entscheidungen und hielten den an diesem Tag so verwundbaren SFB im Spiel. So kam, was kommen musste. Nach einer Ecke von Robin Hömig war Jannik Weber per Kopf zum 1:1 zur Stelle (79.).

Die Anhänger des DSC fürchteten nun, dass ihr Team die Partie nun noch ganz aus der Hand gäbe. Doch das war nicht der Fall. Im Gegenteil. Nach einem genauen Flanke von Benjamin Flott konnte Toni Matic nur mit grenzwertigen Mitteln am Siegtreffer gehindert werden. So blieb der Heimelf die Anerkennung für eine couragierte Leistung. Genug war der eine Zähler gegen einen angeschlagenen Gegner im Abstiegskampf aber nicht. DSC: Savonis - Driouch, Matic, Stefanovski, Flott, Al-Bazaz, Öncü, Rath, Antwi - Becker (78. Tekadiomona), Gombarek Tore: 1:0 (26.) Becker, 1:1 (78.) Weber