DSC 99 könnte lange Durststrecke beenden

DSC 99 könnte lange Durststrecke beenden

Nach langer Zeit soll es zwei Siege am Stück geben.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass der DSC 99 zwei Pflichtspiele in Folge für sich entscheiden konnte. Heute Abend bietet sich dem Fußball-Landesligisten auf eigenem Platz die Gelegenheit, nach dem 2:0-Derbysieg über Rath eine Erfolgsserie zu starten. Zu Gast an der Windscheidstraße ist die Spielvereinigung Odenkirchen, die nach dem 2:1-Auftakterfolg über Remscheid ebenfalls mit breiter Brust auflaufen wird. Gelingt es der Elf von Andreas Billetter, erneut die kämpferischen Tugenden und die mannschaftliche Geschlossenheit an den Tag zu legen, die sie gegen Rath auszeichneten, winkt gegen ersatzgeschwächte Odenkirchener der nächste Dreier.

Mit einer Portion Verunsicherung im Gepäck macht sich der Rather SV heute Abend auf den Weg zu Teutonia St. Tönis. „Wir müssen eine andere Einstellung an den Tag legen und wieder anfangen zu kämpfen und zu laufen“, fordert Trainer Andreas Kusel. Bei der inzwischen von Ex-Profi Bekim Kastrati (u.a. Fortuna Düsseldorf) trainierten Teutonia dürfte vor allem auf die Rather Defensive Schwerstarbeit zukommen. „Der Angriff von denen hat es schon in sich“, sagt Kusel über den Gegner, der mit Burhan Sahin über einen Ausnahme-Torjäger verfügt und es sich zum Saisonstart sogar erlauben konnte, Ex-Profi Jochen Höfler zunächst auf der Bank schmoren zu lassen. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung