1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Doppel-Spieltag — Doppel-Sieg

Doppel-Spieltag — Doppel-Sieg

ART Giants kommen binnen 48 Stunden zu zwei Siegen.

Die ART Giants haben ihren verpatzten Saisonstart binnen drei Tagen revidiert. Das Team von Trainer Jonas Jönke gewann in der Basketball-Regionalliga zunächst sein Heimspiel gegen die BG Kamp-Lintfort mit 81:50 (41:31) und kam rund 48 Stunden später bei der BG Dorsten durch ein 79:59 (48:32) zum zweiten Erfolg.

„Das war ein Schritt in die richtige Richtung, und er war zudem wichtig für die Chemie im Kader. Natürlich ist die Auftaktniederlage in Hagen sehr bitter gewesen, aber sie hat uns irgendwie als Weckruf gedient“, sagte Jönke, dessen Team nun eine Pause hat: Durch den Ausschluss von Aufsteiger Westfalen Mustangs spielen die Giants erst wieder am 3. Oktober in Recklinghausen. Den Mustangs hatte der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV) schon vor Saison-Beginn die Teilnahme am Spielbetrieb verweigert. Der Verein aus Rheda-Wiedenbrück konnte keine Halle für mindestens 300 Zuschauer stellen und ließ zudem eine Frist verstreichen, um den Nachweis über die Bar-Bezahlung der Schiedsrichter zu erbringen. Vom Vorsitzenden Florian Eichstädt fehlt inzwischen jede Spur. „Das sich ein Club überhaupt nicht mehr meldet, hat es noch nie gegeben“, sagt WBV-Präsident Uwe Plonka.

Die Giants nahmen all das zwar verdutzt, aber lediglich am Rande zur Kenntnis und diktierten besonders die Begegnung mit Kamp-Lintfort nach Belieben. Bereits zur Pause führten sie komfortabel mit zehn Punkten. In der zweiten Hälfte mussten die Gäste dann noch ihrer doch sehr lauf- sowie kampfbetonten Spielweise Tribut zollen und hatten darüber hinaus auch der permanent durchrotierenden langen Bank des ART nichts mehr entgegenzusetzen.

In Dorsten gaben die Giants zwar ein Viertel ab, der Sieg geriet jedoch nie in Gefahr. Treffsicher aus der Distanz sowie mit der Hoheit unter dem Korb ausgestattet waren die Düsseldorfer immer Herr der Lage. „Wir haben vorne stets einen freien Mann zum Wurf gefunden. Allerdings müssen wir auch in einer Phase, in der wir deutlich führen, die Intensität in der Verteidigung hochhalten “, sagte Jönke.