DNL-Team hat mit dem AEV noch eine Rechnung offen

DNL-Team hat mit dem AEV noch eine Rechnung offen

Im September verlor der DEG-Nachwuchs beide Spiele gegen Augsburg. Nun sollen Siege für den Play-off-Platz her.

Vor den beiden Spielen der Düsseldorfer Eishockey-Jugend in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) beim Augsburger EV (heute 18 Uhr und morgen 11 Uhr) gibt sich Georg Holzmann vorsichtig optimistisch. Der DEG-Trainer hofft auf „mindestens drei Punkte“. „Die müssen wir holen“, sagt er nachdrücklich. Holzmanns Team steht aktuell auf Rang fünf in der Tabelle und hat zwei Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz.

Der Düsseldorfer Trainer hat die beiden Spiele gegen die Augsburger aus der Vorrunde noch in Erinnerung. Beide gingen nach zum Teil deutlichen Führungen in der Verlängerung noch verloren, weswegen die Ausbeute mit nur zwei Punkten deutlich schlechter war als erwartet. In der Hauptrunde liegen die Augsburger derzeit nur einen Zähler hinter der DEG und haben mit der Hoffnung auf die Play-off-Teilnahme das gleiche Ziel.

Holzmann bedauert, dass er auf Michael Fomin verzichten muss. „Er hatte beim letzten Spiel in Mannheim eine Matchstrafe bekommen und muss nun vier Spiele aussetzen,“ ärgert sich Holzmann noch immer über die Disziplinlosigkeit des 19-Jährigen.

Auch weiß Holzmann noch nicht, ob er U 20-Nationaltorhüter Hendrik Hane sowie Luke Volkmann und Sven Schulz einsetzen kann, die zu Wochenbeginn wegen Verletzungen nicht trainieren konnten. Dafür ist aber Ties van Soest, der bisher beste Scorer des Teams, wieder dabei. Er hatte vor Weihnachten für die niederländische Nationalmannschaft bei der B-WM im schottischen Dumfries gespielt, aber den Abstieg von „Oranje“ in die C-Gruppe mit zwei Scorerpunkten auch nicht verhindern können.