1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Dirk Mader: Tabellenplatz drei ist nur eine Momentaufnahme

Fußball-Bezirksliga : Dirk Mader: Tabellenplatz drei ist nur eine Momentaufnahme

In der Fußball-Bezirksliga steht Aufsteiger Lohausener SV weit vorne. FC Maroc kann zu den Spitzenclubs aufschließen.

Düsseldorf. Sieben Punkte aus drei Spielen und 10:2-Tore — der Aufsteiger SV Lohausen hat sich zweifelsohne glänzend in der Fußball-Bezirksliga eingelebt. Für Trainer Dirk Mader ist dies aber nicht mehr als „eine schöne Momentaufnahme“. Tabellenplatz drei kann Maders Erfolgshunger ebenso wenig stillen wie der jüngste 5:0-Kantersieg über Mitaufsteiger DITIB Solingen. „Wir wollen dran bleiben und haben auch noch genug Dinge, die wir besser machen können“, betont der SVL-Coach, der zu Hause gegen Vatan Spor Solingen auf die Offensivkraft Albert Große-Opphoff verzichten muss.

Genug Arbeit hatte in diesen Tagen Dirk Schmidt zu verrichten. Darauf ließ zumindest die Analyse des Trainers des TSV Eller 04 nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SSV Berghausen schließen. „Da haben wir dem Gegner alle Tore geschenkt und vorne unsere eigenen Chancen nur unzureichend verwertet“, sagt Schmidt. Er hofft deshalb vor der schweren Partie beim Aufstiegsfavoriten 1. FC Monheim auf die Rückkehr von Kapitän Kerim Kara, der dem TSV defensiv zu mehr Stabilität verhelfen soll. Der für die Tore zuständige Neuzugang von Agon 08, Felipe Sanchez Gomez, muss wegen einer Zerrung wohl weiterhin zuschauen.

Der FC Maroc befindet sich unter der Regie des neuen Trainers Stylianos Kosmidis genau auf Plankurs. Mit sieben Punkten befindet sich Maroc in Lauerstellung zu den anvisierten Spitzenrängen, zu denen man mit einem Sieg beim Tabellenzweiten TV Dabringhausen sogar aufschließen könnte.

Weit von der Ligaspitze entfernt war die SG Unterrath, zumindest wenn man die reine Leistung beim zähen Heimsieg über den BV Burscheid als Maßstab heranzieht. „Das war grottenschlechter Fußball“, stöhnte Trainer Volker Asleben, der beim SC Reusrath am Sonntag auf eine Leistungssteigerung hofft.

Zu verbessern gibt es in diesem frühen Saisonstadium sicherlich auch noch einiges bei Schwarz-Weiß 06. Zufrieden sein kann Trainer Guido Monaco mit seiner noch ungeschlagenen Elf bisher dennoch. Nun geht es zum SSV Berghausen, der zuletzt in Eller den ersten Saisonsieg einfuhr.

TuRUs zweite Mannschaft muss in Gruppe 2 der Bezirksliga aufpassen, nicht frühzeitig tief in den Tabellenkeller abzurutschen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge empfängt das Team von Georg Müffler nun die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Schonnebeck. Das ist ein völlig unbekannter Gegner für die TuRU, was die Aufgabe am Sonntag nicht gerade leichter macht.