Die Unterrather bleiben in der Bundesliga oben dran

Rollhockey-Bundesliga : Carrilho erlöst TuS Nord in der Verlängerung

ROLLHOCKEY Dritter Erfolg im dritten Spiel. Gegen Iserlohn wandelt der TuS ein 0:2 in ein 3:2.

Die Begegnung in Iserlohn hatte kaum begonnen, da sah sich der TuS Nord bereits einem 0:2-Rückstand gegenüber. Nils Hilbertz (1.) und Sergio Pereira (5.) hatten die gastgebende ERG am Seilersee schnell in Führung gebracht. Doch die Unterrather kämpften sich zurück und gewannen am Ende auch ihr drittes Saisonspiel in der Rollhockey-Bundesliga – mit 3:2 nach Verlängerung. „Das waren blöde Unkonzentriertheiten zu Beginn“, sagte Tarek Abdalla. „Danach hat das Team viel gearbeitet. Taktisch war das nicht unser bestes Spiel, denn der Gegner ist immer sehr einfach vor unser Tor gekommen. Wir hatten sogar Glück, dass wir nicht höher zurückgelegen haben.“

Die Mannschaft von Trainer Robbie van Dooren konnte aber weitere Gegentreffer verhindern und berappelte sich nach dem Nackenschlag. Noch vor der Pause konnte sie das Ergebnis ausgleichen. André Beckmann (20.) und Davy van Willigen (23.) trafen für die Grün-Weißen zum 2:2. Im zweiten Durchgang gelang es keinem der beiden Teams sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen und so ging es erstmals in der neuen Saison für den TuS in die Verlängerung. In dieser hatten die Gäste dank des Treffers von Diogo Carrilho (60.) das bessere Ende für sich und steckten sogar die blaue Karte für Torhüter Jan Kutscha (31.) weg, der dadurch frühzeitig durch Luca Brandt ersetzt werden musste.

„In der zweiten Hälfte hatten wir gute Möglichkeiten, konnten die aber nicht nutzen“, sagte Torschütze Beckmann. „Aufgrund unseres Siegeswillens haben wir am Ende verdient gewonnen. Natürlich hätten wir gerne drei statt zwei Punkte mitgenommen, können aber trotzdem zufrieden sein nach diesem Spielverlauf.“

Damen halten in Iserlohn
nur bis zur Pause mit

Weniger erfolgreich verlief die Reise nach Iserlohn für die Damen des TuS Nord. Beim 2:9 (2:3) hielt die Mannschaft von Trainerin Daniela Paczia in der ersten Hälfte durchaus mit. Franziska Dlouhy (5.) konnte das frühe 0:1 egalisieren, Celina Baltes (20.) vor der Pause auf 2:3 verkürzen. Doch die von der sechsfachen Torschützin Maren Wichardt angeführten Iserlohnerinnen zogen im zweiten Durchgang schnell davon und brachten den TuS-Damen die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel bei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung