Die Torfabrik hat Sparta Bilk verlassen

Die Torfabrik hat Sparta Bilk verlassen

Der neue Trainer Olaf Faßbender setzt auf Geschlossenheit im Team.

Für Sparta Bilk beginnt nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga ein neues Zeitalter. Nicht nur an der Seitenlinie weht seit dem Trainerwechsel von Marcel Gans zu Olaf Faßbender mit Beginn der Saisonvorbereitung ein frischer Wind. Auch im Kader hat sich bei der DJK in der Sommerpause einiges verändert. Neben Routinier Michael Rentmeister (hat seine Karriere beendet) fehlen auch zwei der Aufstiegshelden im künftigen Aufgebot des Neulings. Während mit Ex-Profi Alon Abelski der „Star“ des letztjährigen Teams sich dem Oberligisten Sportfreunde Baumberg anschloss, kehrte Gürkan Gülten zum Bezirksliga-Absteiger SG Benrath-Hassels zurück. Zusammen trug das Duo in der vergangenen Saison 56 Tore zum Aufstieg von Sparta Bilk bei.

Olaf Faßbender ist jedoch guten Mutes, die entstandenen Lücken schließen zu können. „Natürlich haben wir individuelle Qualität verloren. Aber ich lege größeren Wert auf mannschaftliche Geschlossenheit. Ich verzichte lieber auf etwas individuelle Klasse, wenn dafür das Team besser funktioniert“, erklärt der neue Sparta-Coach. Im mit 14 neuen Spielern bestückten Kader mangelt es allerdings auch weiterhin nicht an Namen. Auf die Erfahrung des 35-jährigen Ben Abelski und von Oliver Thederahn (aktuell noch verletzt) kann Faßbender auch weiterhin bauen. Auch Sebastian Schweers (Nievenheim), Berkant Jumerovski (ASV Mettmann) oder Gökhan Dalmis (DITIB Solingen) haben schon höherklassig gespielt.

„Nun geht es darum, dass die Jungs sich untereinander besser kennen lernen und verstehen, wie ich spielen lassen möchte“, nennt Faßbender die nächsten Entwicklungsschritte. Beim 0:6 gegen den künftigen Landesligisten DSC 99 und beim 1:5 gegen den Oberligisten Sportfreunde Baumberg bekam Sparta in der Vorbereitung schon die Grenzen aufgezeigt. Allerdings ließ die Faßbender-Elf auch schon aufblitzen, dass sie es besser kann. So wurde am Samstag der Landesligist Rather SV mit 2:1 bezwungen.

„Die Mannschaft ist lernwillig und selbstkritisch. Das sind gute Voraussetzungen, um in der kommenden Saison möglichst frühzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksliga klar zu machen“, sagt Faßbender.

Neuzugänge: Sebastian Schweers, Marvin Krumnack, Patrick Breirohr (alle VdS Nievenheim), Gökhan Dalmis (DITIB Solingen), Kevin Wolsdorf (FC Tannenhof), Berkant Jumerovski (ASV Mettmann), Max Schnabel (VfL Benrath), Patrick Trautner, Sascha Hofrath (beide SG Benrath-Hassels), Dario Priesmeyer (DSV 04), Andres Felipe Sanchez Gomez (TuS Gerresheim), Timo Görlitz (eigene 2. Mannschaft)

Abgänge: Agyeman Baffour (Erkrath), Alon Abelski (Baumberg), Kay Schmidt (CfR Links/nicht mehr aktiv), Henrik Raschl, Mario Opdenberg, Alexander Lederer (alle TuS Gerresheim), Gürkan Gülten, Benjamin Borrello (beide Benrath-Hassels), Domenico Raccosta (Polizei SV), Fouad Auragh (Unterrath), Tarik Abdelkader Mohamed (Tannenhof)

Mehr von Westdeutsche Zeitung