1:0-Erfolg im Relegations-Hinspiel gegen Dilkrath SG Unterrath legt vor

Düsseldorf · Der Fußball-Landesligist gewinnt das Hinspiel der Relegation gegen Dilkrath mit 1:0.

 Die Spieler der SG Unterrath haben nach dem 1:0-Hinspielsieg Grund zum  Jubel.

Die Spieler der SG Unterrath haben nach dem 1:0-Hinspielsieg Grund zum  Jubel.

Foto: Ralph-Derek Schröder

Die SG Unterrath hat den ersten Schritt auf dem Umweg zum Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga erfolgreich gemeistert. Im ersten Entscheidungsspiel um Tabellenplatz 15 bezwang die Elf vom Franz-Rennefeld-Weg am Mittwoch den Ligarivalen Fortuna Dilkrath auf eigenem Platz mit 1:0. Damit würde der SGU am Sonntag im Rückspiel in Dilkrath schon ein Unentschieden genügen, um die Liga zu halten. Die Vorzeichen, unter denen Unterrath zum Hinspiel antrat, waren alles andere als günstig. Einige Spieler aus der nach der Relegation zu großen Teilen auseinanderfallenden Mannschaft hatten sich schon nach dem letzten Spieltag in den Urlaub verabschiedet. Andere Kicker wie Zissis Alexandris waren erst pünktlich zum Abpfiff aus dem Kurzurlaub zurückgekehrt. Und dann war da ja noch die Personalie Deniz Aktag. Der gesperrte Chefcoach durfte den Innenraum wie am Sonntag zuvor beim 1. FC Monheim gar nicht betreten.

U19-Coach Niklas Leven stand überraschend an der Seitenlinie

Für ihn stand aber nicht etwa der sportliche Leiter Toma Ivancic, sondern für viele überraschend U19-Coach Niklas Leven an der Seitenlinie. „Er ist ein hervorragender Trainer, der den Jungs noch einmal einen Motivationsschub verleihen sollte“, erklärte Ivancic. Eine mutige Maßnahme, die sich für die SGU voll auszahlen sollte. Dass der 32-Jährige am Abend zuvor gerade einmal 30 Minuten gemeinsam mit dem Team auf dem Trainingsplatz verbrachte, spielte bei Anpfiff keine Rolle mehr. Leven coachte die Mannschaft so, als hätte er die letzten Monate nichts anderes gemacht. Und die Spieler versuchten, die anspruchsvollen Vorgaben des Trainers bestmöglich umzusetzen. Dabei half es den Gastgebern auch, dass Leven mit Mittelfeldspieler Lukas Bludau und den beiden Flügelflitzern Kenta Konishi und Oliver Dessau gleich drei Talente aus seiner U19 in die Startelf beförderte. Während der im Sommer zum Oberliga-Meister Sportfreunde Baumberg wechselnde Bludau in der Zentrale um Ordnung bemüht war, avancierten Konishi und Bludau mit ihrer Unbekümmertheit und ihrem Tempo sofort zu den beiden auffälligsten Unterrather Feldspielern.

Nicht zufällig war es dann auch Konishi, der auf Vorarbeit von Zissis Alexandris aus rund 16 Metern in überlegter Manier das Tor des Abends erzielte (45.). Der quirlige Japaner hätte im zweiten Abschnitt auch noch ein zweites Tor erzielen können, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz des verwaisten Tores. Ein 2:0 wäre aus neutraler Sicht am Ende des Tages aber auch des Guten zu viel gewesen. Denn gerade vor der Pause hatte auch die Fortuna mit ihren schnellen Offensivspielern Chancen.

So durften sich auch die Gäste nach Schlusspfiff einen aufmunternden Applaus des zahlreich mitgereisten Anhangs abholen. In Dilkrath wartet auf die SGU am Sonntag in jedem Fall noch einmal ein hartes Stück Arbeit und ein Hexenkessel. Dass die spielerisch limitierten Gastgeber dann das Spiel machen müssen, könnte der SGU aber in die Karten spielen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort