DHC verliert 0:5 beim Absteiger

DHC verliert 0:5 beim Absteiger

Zum Glück ging es fürs Team von Mirko Stenzel um nichts mehr.

Enttäuschung für die Herren des Düsseldorfer HC. Der Aufsteiger musste sich im letzten Saisonspiel der Herrenhockey-Bundesliga mit einer 0:5 (0:2)-Niederlage beim TSV Mannheim begnügen. Die Partie war jedoch für die Düsseldorfer nicht mehr relevant, da sich die Männer vom Seestern bereits am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt hatten sichern können.

Mit einem Sieg beim UHC Hamburg hatten sie ein finales Entscheidungsspiel mit einem Heimvorteil für den TSV Mannheim vermeiden können. So blieb die Niederlage nun gegen die Mannheimer zum Glück bedeutungslos, da der TSV Mannheim bereits neben München als Absteiger feststand. Die Düsseldorfer schließen die Saison nun auf dem zehnten Tabellenplatz und mit einem Punkt Vorsprung vor den Mannheimern ab.

In Mannheim lag der DHC nach nur zehn Spielminuten nach einem vom TSV verwandelten Siebenmeter und einem Treffer aus dem Spiel heraus zurück. In der zweiten Halbzeit erhöhten die überlegenen Gastgeber aus Mannheim früh auf 3:0 (36. Minute) und schafften damit bereits die Vorentscheidung. Aki Käppeler (47.) und Fabio Bernhardt (58.) trafen dann noch zum 5:0-Endstand, wobei die Düsseldorfer, die das Spiel eigentlich „nicht herschenken wollten“ wie Kapitän Clemens Oldhafer sagte, wenig aktive Gegenwehr leisteten. „Wir sind leider heute nicht mit dem letzten Willen hier reingegangen“, erklärte Düsseldorfs Trainer Mirko Stenzel.

Mannheim zeigte im letzten Spiel so noch einmal sein Potenzial, das sie in dieser Saison in der Liga aber nicht immer konstant abrufen konnten, wovon der DHC unter anderem profitierte und so die Nase im Kampf um den Klassenerhalt am Ende vorne hatte. nach dem Spiel.