1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

DHC: Sussenburger freut sich auf Topspiel

DHC: Sussenburger freut sich auf Topspiel

Das Damen-Team vom Seestern fordert den Vizemeister aus Mannheim heraus.

Angst vor einem großen Gegner hat Nicolai Sussenburger nicht. Im Gegenteil, der Trainer der Damen vom Düsseldorfer Hockeyclubs freut sich auf ein Spiel gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe. Am Sonntag (12 Uhr/Am Seestern) wird sich das Team gegen Vizemeister Mannheim allerdings weiter steigern müssen. „Das macht mir am meisten Spaß, wenn sich zwei gute Mannschaften auf einem hohen Niveau treffen“, sagt der 37 Jahre alte Hockeytrainer. Er ist sich sicher, dass er von seiner Mannschaft inzwischen deutlich mehr erwarten kann als zu Beginn der Saison. „Wir haben inzwischen mehr gute Trainingseinheiten mit der ganzen Gruppe bestreiten können, und konnten so einige Baustellen schließen“, sagt Sussenburger, dem natürlich aufgefallen ist, dass in der Folge der letzten 15 Strafecken nicht ein Tor für den DHC gefallen ist.

Der Spielaufbau soll nach den Vorstellungen des Trainers wesentlich strukturierter und variabler sein. Überhaupt will der DHC noch offensiver spielen. Natürlich bleibt die Chancenverwertung und die Effektivität im Spiel weiterhin ein Thema, das wohl auch noch in den kommenden Partien eine Rolle spielen wird. „Es gibt zum Glück einen klaren Zusammenhang zwischen den Trainings- und Spielleistungen“, sagt der DHC-Trainer.

Nicht nur das Eingespieltsein trägt zu einer Optimierung der Leistung auf dem Feld bei. Auch die personelle Lage hat sich endgültig entspannt. „Wir machen noch einen Leistungstest mit Selin Oruz, hoffen aber, dass wir sie gegen den Vizemeister am Sonntag einsetzen können“, sagt Sussenburger, der damit zum ersten Mal seit rund anderthalb Jahren wieder einmal die vom Papier her stärkste Formation aufbieten könnte.

Im Mannheimer HC kommt ein starker Gegner, der ebenfalls auf schnelle Ballpassagen setzt. Daher erwartet Sussenburger ein schnelles Spiel auf absolutem Spitzenniveau, das sehr ausgeglichen verlaufen wird. „Ich denke, Kleinigkeiten werden in dieser Begegnung letztlich den Ausschlag geben“, sagt der DHC-Trainer, der sicher ist, dass seine Mannschaft auch in dieser Spielzeit wieder einen Schritt nach vorne machen wird. Und das geschieht vor allem in solchen Spielen, in denen sich seine Spielerinnen auf Top-Niveau bewegen.