DHC kann den Meister überraschen

DHC kann den Meister überraschen

So richtig unzufrieden ist der Düsseldorfer HC über das bisherige Abschneiden seines Herrenteams nicht. Mit Beginn der Rückrunde lief es recht gut. Trotzdem hat das Team von Mirko Stenzel den einen oder anderen Punkt in dieser Feldhockey-Saison unnötig liegengelassen.

Ein Sieg am Wochenende beim Tabellendritten aus Mannheim wäre dennoch eine große Überraschung. Aber genau darauf bereitet sich der DHC vor. Der Aufsteiger und derzeitige Tabellen-Zehnte wird beim Meister vor allem Wert auf die Defensive legen müssen, um nicht frühzeitig und entscheidend in Rückstand zu geraten.

Im Hinspiel war es andersherum. Die Mannschaft vom Seestern hatte zur Pause mit 1:0 vorne gelegen, dann aber doch noch mit 2:3 verloren. Daraus speist sich auch der Optimismus des DHC. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen“, sagte auch der neue Co-Trainer Dietmar Alf. „Also, einen Punkt zu holen, ist unser Minimalziel für diese Begegnung. Weil wir nicht nach Mannheim fahren, um dort brav die Punkte abzugeben.“

Personell gibt es eine Veränderung. Neben Julius Heymann, der Österreicher ist länger verletzt, muss der Düsseldorfer HC in Mannheim auch auf Max Cirener verzichten. Er plagt sich mit muskulären Problemen herum, könnte aber wohl der Mannschaft beim nächsten Spiel wieder zur Verfügung stehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung