DHC-Herren überraschen und punkten bei RW Köln

DHC-Herren überraschen und punkten bei RW Köln

Trotzdem bleibt das Team vom Seestern auf einem Abstiegsplatz.

Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC haben die Hinrunde der ersten Hockeybundesliga mit mit einem überraschenden Punktgewinn beim 3:3 (0:3) gegen den Tabellenführer Rot-Weiß Köln und einer 1:3 (0:1)-Niederlage bei Uhlenhorst Mülheim abgeschlossen. Damit stehen die Düsseldorfer vor der Winterpause auf dem vorletzten Tabellenplatz und somit auf einem Abstiegsrang.

In der Samstagspartie gegen Köln verpassten die Düsseldorfer nur ganz knapp eine Sensation, denn die Mannschaft der Trainer Nicolai Sussenburger und Mirko Stenzel hatte den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage gebracht. Während Köln ungewohnt unsortiert und wenig gefährlich agierte, nutzten die Düsseldorfer in der ersten Spielhälfte mit besonderer Effektivität ihre Möglichkeiten und kamen durch Christian van Ehren bereits in der 13. Minute zum Führungstreffer, bevor dann Frederik Schank kurz vor der Halbzeitpause sogar am langen Pfosten zum 0:2 erhöhte. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff brachten die Düsseldorfer über Julius Heimanns einen Angriff nach vorne und dieser konnte selbst kaum glauben, dass einer der Kölner Defensivmänner seinen bereits aus ungünstiger Situation gespielten Ball ins eigene Tor ablenkte. Trotz aller Pannen aus Kölner Sicht, genügten dem Starensemble, das zehn Nationalspieler in seinen eigenen Reihen hat, sieben Minuten, um die Partie auszugleichen. Der herausragende Gäste-Schlussmann Lennart Leist, der zuvor zahlreiche gute Versuche der Kölner zu entschärfen wusste, war bei den Treffern von Miltkau aus dem Spiel und Rühr und Grambusch per kurzer Ecke machtlos und hielt mit seinen Paraden aber den Punkt für seine Mannschaft fest.

Auch in Mülheim leisteten die Düsseldorfer eine starke Defensivarbeit und ließen keine Treffer des Play-off-Kandidaten aus dem Spiel zu. Doch der zurückgekehrte Nationalspieler Lukas Windfeder nutzte drei Strafecken um sein Team auf die Siegerstraße zu führen. „Man hat uns angemerkt, dass das Spiel gegen Köln zuvor einiges an Kraft gekostet hat, die uns dann in der einen oder anderen Szene gefehlt hat“, sagte DHC-Coach Stenzel. „Somit sind wir nicht ganz an die Leistung des Kölner Spiels herangekommen.“