DHC-Damen verteidigen die Tabellenführung

DHC-Damen verteidigen die Tabellenführung

Im Topspiel gegen Mülheim setzen sich die Oberkasselerinnen mit 3:1 durch. Beim Crefelder HTC gibt es einen 14:0-Kantersieg für die Mannschaft von Nico Sussenburger.

Die Hockeydamen des Düsseldorfer HC bleiben mit zwei weiteren Siegen in der Hallenbundesliga auf Erfolgskurs. Beim 3:1-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Mülheim sahen die knapp 300 Zuschauer am Seestern über weite Strecken eine ausgeglichene Begegnung. Der DHC ging durch die erste Ecke im Spiel in Führung. Teresa Martin Pelegrina verwandelte per Ableger zum 1:0 für die Gastgeber. Dabei sollte es dann bis zur Pause bleiben. Die Oberkasselerinnen ließen fortan viele Chancen auf einen weiteren Treffer aus und auch den Mülheimerinnen fehlte es an Präzision.

Direkt nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann aber erneut Fahrt auf: Alisa Vivot erhöhte in Minute 32 nach einem Konter zum 2:0. Zwei Minuten später stellte Mirja Zöller den Anschluss für die Uhlenhorster zwar wieder her, am Ende sorgte jedoch erneut Vivot mit einem Schuss aufs leere Tor in der 59. Minute für die Entscheidung. Aufgrund des knappen Ergebnisses, sah auch DHC-Trainer Sussenburger ein „bis zum Ende komplett offenes Spiel. Wir haben es besonders in der ersten Halbzeit verpasst, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Defensiv standen wir jedoch das ganze Spiel über stabil und haben kaum etwas zugelassen.“, sagte der Hockeylehrer nach dem Spiel.

Auch einen Tag später durften die Düsseldorferinnen jubeln. Stark ersatzgeschwächt unterlag der Crefelder HTC dem Düsseldorfer HC überdeutlich und nicht unerwartet mit 0:14 (0:4). Schon das Hinspiel ging mit 15:1 an den DHC. Beide Mannschaften starteten gut in die Partie, doch bereits nach drei Minuten gingen die DHC-Damen durch Steindor in Führung. Krefeld hielt vorerst trotz vieler Ausfälle gut dagegen, konnte aber in der Offensive kaum Akzente setzen. Düsseldorf nutzte die sich bietenden Chancen besser und spielte im Laufe des Spiels seine Klasse deutlich aus. Am Ende standen 14 Treffer auf der Anzeigentafel, Luisa Steindor und Alisa Vivot waren mit je fünf Treffern die erfolgreichsten Torschützinnen auf Seiten des DHC.

Durch den Kantersieg haben die Düsseldorferinnen nun schon sechs Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Play-off-Platz und bilden darüber hinaus mit einer Tordifferenz von +40 die beste Offensive in der Staffel-West. Am nächsten Wochenende treffen die DHC-Damen dann zunächst am Samstag um 14 Uhr auf Blau-Weiss Köln, am Sonntag wartet ein Heimspiel gegen Liga-Neuling Club Raffelberg (14 Uhr) auf die Sussenburger-Truppe.