Deutscher Handball-Supercup wird in Düsseldorf ermittelt

Deutscher Handball-Supercup wird in Düsseldorf ermittelt

Für drei Jahre spielen jeweils der Deutsche Meister und der DHB-Pokalsieger den ersten Titel der Saison im hiesigen Rather Dome aus.

Die Handball-Bundesliga hat den „Pixum Super Cup“, die große Saisoneröffnung der HBL, für drei Jahre an die Sportstadt Düsseldorf vergeben. Im Prestigeduell zwischen dem DHB-Pokalsieger und dem Deutschen Meister klärt sich die Frage, welches Team sich den ersten Titel der Saison sichert. In den vergangenen vier Jahren fand der Super Cup in der Stuttgarter Porsche Arena statt. Von 2018 bis 2020 wird er nun im deutlich größeren und über 10 000 Zuschauer fassenden Rather Dome in Düsseldorf ausgetragen. Die Event-Premiere in der Multifunktionshalle wird am 22. August 2018 steigen, welche die Sportstadt Düsseldorf mit großem Engagement unterstützen wird.

„Mit der Vergabe des Super Cups nach Düsseldorf machen wir den nächsten großen Schritt in der Entwicklung dieses Events“, erklärte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. „Wir sind davon überzeugt, den Handball in der Region Düsseldorf durch diese Veranstaltung weiter voranzubringen.“ Ähnlich sieht es auch Burkhard Hintzsche. „Der Super Cup ist ein Aushängeschild in der nationalen Sportlandschaft und passt perfekt nach Düsseldorf“, sagte der Stadtdirektor, der erläuterte, dass die Etablierung des Handball-Zweitligisten Rhein Vikings als starker Profihandballclub in der Region dazu beigetragen hat, dass der Super Cup nach Düsseldorf geholt werden konnte.

Hintzsche lobte dabei die Arbeit von Peter Kluth. Dieser hatte bei den Verhandlungen eine maßgebliche Rolle gespielt. Bei 19 Teilnahmen konnten die Zebras bereits neunmal den Pokal in die Höhe stemmen. Bei der bisher letzten Ausgabe 2017 musste sich der THW jedoch den Rhein-Neckar Löwen geschlagen geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung