Deutsche Straßenmeisterschaft: Gold und Silber für Düsseldorfer Geher

Deutsche Straßenmeisterschaft : Drei Medaillen für Düsseldorfer Geher

Miyako Kowalsky vom ART gewinnt die W 13 bei den Deutschen Meisterschaften im Straßengehen, ihre Trainingskollegin Ila Ebert wird Vizemeisterin bei der W 14.

Vor wenigen Monaten gründete ART-Trainerin Aina Mikrikow-Warnt eine neue Nachwuchsgruppe in der olympischen Leichtathletikdisziplin Gehen. Am vergangenen Samstag gab es bereits die ersten ganz großen Erfolge: Gold für Miyako Kowalsky und Silber für Ila Ebert bei den Deutschen Geher-Meisterschaften auf der Straße in Naumburg (Saale). Auch wenn diese Erfolge in so genannten „Rahmenwettbewerben“ erreicht wurden, waren sie dennoch eine Überraschung. Denn die beiden jungen Düsseldorferinnen waren in der nationalen Geher-Szene bisher völlig unbekannt.

Als Miyako Kowalsky sich im Drei-Kilometer-Straßengehen dem Ziel näherte, staunten viele nicht schlecht, denn in ihrem erst zweiten Wettkampf überhaupt schaffte sie die Zeit von 19:43 Minuten und gewann bei der Altersklasse W 13 den Wettbewerb.

Eine halbe Stunde später war dann auch ihre 13 Jahre alte Trainings-Kollegen Ila Ebert auf der Fünf-Kilometer-Strecke unterwegs und musste nur einer Geherin aus den ostdeutschen Hochburgen den Vortritt lassen. In 30:41 Minuten schaffte sie den überraschenden Silber-Platz bei der W 14.

Großer Tag für die Schusters-Geschwister

Mit einer solchen Ausbeute hatte man beim ART niemals gerechnet. „Die Beiden haben das super gemacht“, freute sich die stolze Trainerin Aina Mikrikow-Warnt. Und das war noch nicht mal alles an Medaillen für die Düsseldorfer.

Schon im Vorjahr hatte bei diesen Titelkämpfen der 18 Jahre alte Gerresheimer Timo Schusters Bronze gewonnen. Nun steigerte er sich über 20 Kilometer auf seine neue Bestzeit von 1.53:30 Stunden und gewann erneut Bronze bei den unter 23-Jährigen. Im Team mit Alemannia Aachen gab es für ihn sogar noch eine weitere Bronzemedaille.

Nicht der einzige Erfolg der Familie: Seiner Schwester Katrin Schusters gelang über 20 Kilometer eine Steigerung von mehr als drei Minuten auf 1:54:28 Stunden, was bei der U 23 den fünften Platz bedeutete. „Das Wetter war so schrecklich, wir starteten bei dichtem Schneegestöber,“ erzählte die 22 Jahre alte Lehramtsstudentin, die derzeit ihren Bachelor an der Wuppertaler Uni macht und auf ihr Ergebnis über 20 Kilometer sehr stolz war.

Mehr von Westdeutsche Zeitung