Der Zweitligist steht auf einem Abstiegsplatz

Zweitliga-Handball : Zwei bittere Enttäuschungen für die Vikings

Handball Der Zweitligist verliert das Derby gegen TuSEM, und nur 1200 Zuschauer sehen es.

Die Enttäuschung war riesig bei den Vikings. Die Zweitliga-Handballer aus Düsseldorf-Neuss hatten im Derby gegen TuSEM Essen zwei mögliche Punkte liegengelassen und dem Tabellenführer es in einigen Situationen zu leicht gemacht. Zudem verfolgten nur 1200 Zuschauer das mit so großer Spannung erwartete Spiel.

Erneut scheitern die Vikings an einer mangelnden Chancenverwertung in der Offensive sowie an der fehlender Einbeziehung der Außenspieler und stecken nach der 24:29 (11:14)-Heimniederlage gegen Essen zunächst im unteren Tabellendrittel fest.

Das Überraschungsteam und aktueller Tabellenführer der 2. Liga lag gegen die wie entfesselt beginnenden Hausherren direkt mit 0:3 hinten. Es hätte da aber auch schon 5:0 stehen können, wenn Gästetorhüter Sebastian Bliß (insgesamt 19 Paraden) nicht einen Sahnetag erwischt hätte und mit starken Paraden gegen Ivan Milas und Niklas Weis Schlimmeres aus Gästesicht verhindert hätte. In der 18. Minute beim 7:6 hatten die Essener das Spiel gedreht. Trotzdem wurde in dieser Phase zwischen beiden Mannschaften kein qualitativer Unterschied sichtbar, ehe Essen vor der Pause einen Gang hochschaltete und die Abschlussschwäche der Vikings ausnutzte.

Die Vikings konnten den Rückstand nicht wettmachen

„Wir hätten mit einem ganz anderen Gefühl in die Pause gehen können, so laufen wir wieder einem Rückstand hinterher”, sagte Trainer Ceven Klatt. Mit konsequent vorgetragenen Angriffen waren die Essener bis zur Halbzeit auf 14:11 davongezogen. Die Vikings kamen gut aus der Kabine und verkürzten wieder auf 13:14. Wie in den vorherigen Partien gelang es aber erneut nicht, den minimalen Rückstand wettzumachen. So stand es 21:22 aus Düsseldorfer Sicht. Vladimir Bozic (insgesamt 13 Paraden) hatte sein Team bis dahin im Spiel gehalten.

Die entscheidende Phase folgte: Thomas Bahn kassierte eine Zwei-Minuten-Strafe, Essen erhöhte auf 24:21 bis zur 51. Minute und gab diesen Vorsprung nicht mehr ab.

Vikings: Bozic, Moldrup - Oelze 10, Milas 5, Predragovic 3, Johnen 2, Pöter 2, Handschke 1, Hoße 1, Weis, Artmann, Coric

Bereits am Feiertag fahren die Vikings zum Ligaspiel nach Großwallstadt, bevor am Sonntag, den 7. Oktober der ASV Hamm-Westfalen ins Castello kommt. Anwurf ist dann um 17 Uhr.