Der VfL Benrath verliert das erste „Endspiel“ um den Klassenerhalt deutlich

Der VfL Benrath verliert das erste „Endspiel“ um den Klassenerhalt deutlich

In Remscheid hagelt es für die Schlossstädter eine 2:6-Niederlage. Am Sonntag steht das nächste Kellerduell gegen Viersen an.

Der VfL Benrath hat das erste von vier aufeinander folgenden „Endspielen“ in der Fußball-Landesliga klar verloren. Das von Frank Stoffels trainierte Tabellenschlusslicht kam beim direkten Konkurrenten FC Remscheid am Mittwoch mit 2:6 (2:3) förmlich unter die Räder und verpasste damit die erste Gelegenheit, Boden auf die Nichtabstiegsränge gutzumachen. Wie schon nach dem 1:5 in Amern drei Wochen zuvor haderten die Schlossstädter nach der Partie mit dem Umstand, erneut unter der Woche eine weite Auswärtsfahrt auf sich nehmen zu müssen. Diese steckte dem VfL offenbar wie schon in Amern noch in den Knochen, als Schiedsrichterin Pia Kötter die Partie vor 200 Zuschauern im Röntgen-Stadion anpfiff.

Bereits nach zehn Minuten hatte Benraths aus der dritten Mannschaft geliehener Torwart Christian Ritzkatis den Ball zweimal aus dem eigenen Tor holen müssen. Und diesen Vorsprung ließen sich die formstarken Remscheider bis zum Schluss nicht mehr nehmen, auch wenn Benrath kämpfte und noch im ersten Abschnitt durch Mohamed Fatni (30., zum 1:2) und Claudio Bemba (43., zum 2:3) zweimal verkürzte. Nach dem Slapstick-Gegentor zum 2:4 (56.) schwand dann aber der Glaube und die Kraft für eine Wende.

„Wir haben uns im zweiten Abschnitt leider alle Gegentore selbst ins Netz gelegt. Dennoch kein Vorwurf an die Mannschaft. Die Bedingungen waren für uns wie schon gegen Amern wieder denkbar ungünstig“, sagte Frank Stoffels nach dem Spiel. Im Kellerduell gegen Viersen stehen am Sonntag wieder einige Akteure mehr zur Verfügung. Dann muss ein Sieg her.

Benrath: Ritzkatis - Kaya, Percoco, Choi, Inagaki, Bajrektarevic, Krohn, Stoffels, Bemba (73. Reuter), Betz (81. Bang) , Fatni Tore: 1:0 (8.) Ülker, 2:0 (10.) Stanojevic, 2:1 (30.) Fatni, 3:1 (32.) Elsner, 3:2 (43.) Bemba, 4:2 (56.) Al Khalil, 5:2 (81.) Ülker, 6:2 (89., Foulelfmeter) Hartmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung