Der Rekordmeister kann sich keine Niederlage mehr leisten

Tischtennis-Bundesliga : Angeschlagene Borussia muss nun in Unterfranken antreten

Zum Hinrunden-Abschluss tritt der Meister in Bad Königshofen an. Boll und Källberg sind angeschlagen.

Mit dem Auswärtsspiel beim TSV Bad Königshofen geht für Borussia Düsseldorf am Sonntag (15 Uhr) eine schwierige Hinrunde in der Tischtennis-Bundesliga zu Ende. Mit 12:6-Punkten steht der Rekordmeister derzeit nur auf Rang fünf der Tabelle. Um im Frühjahr 2019 die Play-offs zu erreichen, ist mindestens Platz vier erforderlich. Formschwankungen und Verletzungen haben die Borussia in eine Lage gebracht, in der jede weitere Niederlage mit Blick auf das große Ganze von besonderer Tragweite sein könnte.

Doch davon möchte sich der Titelverteidiger nicht beirren lassen. Und das, obwohl die personelle Situation vor der Aufgabe im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld bei Trainer Danny Heister die eine oder andere Sorgenfalte hinterlassen dürfte: Timo Boll laboriert an einer Entzündung des Ischias-Nervs, Anton Källberg ist erkältet und Kristian Karlsson war zuletzt mit der schwedischen Nationalmannschaft im Einsatz.

„Für uns sind jetzt alle Spiele wichtig, auch wenn es im Moment nicht leicht ist. Wir werden kämpfen und wollen unbedingt einen Sieg. Ich hoffe, dass wir am Sonntag unser Können und unsere Form unter Beweis stellen können“, sagt Heister. In der Shakehands-Arena erwartet die Borussia ein volles Haus mit 1500 Zuschauern. Daraus möchte der zuletzt inkonstante Meister aber zusätzliche Motivation schöpfen, anstatt dort voller Ehrfurcht aufzulaufen. „Wir spielen gern vor so einer Kulisse“, erklärt Heister.

Klettert die Mannschaft ohne
den Superstar auf Play-off-Platz?

Abhängig vom Ausgang der anderen Begegnungen an diesem Spieltag könnte die Borussia mit einem Erfolg wieder auf einen Play-off-Platz klettern. Dass Boll dabei mithilft, ist jedoch eher nicht zu erwarten. „Das wird unser Trainer gemeinsam mit Timo erst am Samstag entscheiden. Wahrscheinlich spielt die gleiche Mannschaft, die sich am vergangenen Wochenende gegen Bremen in einem starken Kampf bewährt hat“, sagt Manager Andres Preuß in Bezug auf einen Einsatz des Europameisters. Am vergangenen Sonntag hatten Karlsson, Källberg und Kamal Achanta für einen 3:2-Erfolg gesorgt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung