1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Der Rather SV kann die 1:5-Pleite schnell wieder vergessen machen

Der Rather SV kann die 1:5-Pleite schnell wieder vergessen machen

Auch Benraths Kicker müssen zeigen, ob sie dem größeren Druck gewachsen sind.

Patrick Michaelis trat am vergangenen Samstag in Vorleistung. Nach der herben 1:5-Niederlage gegen die Spielvereinigung Odenkirchen nahm der Trainer des Fußball-Landesligisten Rather SV seine Spieler in Schutz. Michaelis verzichtete zumindest nach außen hin darauf, Einzelne zu kritisieren, sondern führte die Aneinanderreihung unglücklicher Umstände (Personalnot; tief stehende Sonne) für die unerwartet hohe Niederlage an.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas noch einmal passiert und wir noch einmal derart unter die Räder kommen“, schloss Michaelis seine Analyse. Und falls es doch passiert? „Dann hat die Mannschaft doch größere Schwächen.“ Somit liegt der Ball nun bei Michaelis’ Schützlingen, die in der Partie beim Tabellenvorletzten 1. FC Viersen heute unter Beweis stellen müssen, dass die Leistung gegen Odenkirchen tatsächlich nur ein einmaliger Ausrutscher war. Aber nicht nur die Fußballer des Rather SV stehen am Wochenende in der Bringschuld.

Auch der VfL Benrath muss liefern. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge liegen die Schlossstädter nur aufgrund des etwas besseren Torverhältnisses auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Nun geht es zum Schlusslicht TSV Meerbusch II, der nach sieben Spieltagen immer noch auf den ersten Punktgewinn wartet. Eine Partie, die der VfL auf dem Papier gewinnen muss. Doch ob die junge Elf von Frank Stoffels Drucksituationen dieser Art schon gewachsen ist, muss sie erst noch zeigen.

Dass man den TSV nicht mal eben im Vorbeigehen bezwingen kann, bekam der MSV Düsseldorf am letzten Sonntag zu spüren. „Meerbusch hat nicht wie ein Tabellenletzter gespielt“, lobte MSV-Coach Mohamed Elmimouni den mit 2:0 bezwungenen Gegner. Allerdings erwischte auch der Aufsteiger spielerisch nicht den besten Tag. In dieser Hinsicht muss sich der MSV mit Blick auf das morgige Spiel steigern, will er beim nur mäßig in die Saison gestarteten VSF Amern erstmals in dieser Spielzeit zwei Siege hintereinander einfahren.