1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Der Halbmarathon in Himmelgeist hat große Anziehungskraft

Laufsport : Der Halbmarathon in Himmelgeist ist längst ausgebucht

Rund 1000 Starter, darunter auch OB Thomas Geisel mit der Nummer 95, laufen nach Neuss und wieder zurück.

Zum 16. Mal fällt am Samstag in Himmelgeist der Startschuss zum Halb-Marathon-Lauf — mit diesmal 991 angemeldeten Läufern. Die Strecke ist nicht leicht, führt sie doch über die Fleher Brücke in den Neusser Süden, von wo aus es über die Kardinal-Frings-Brücke (Südbrücke) nach Düsseldorf zurück geht und dabei am Uni-Gelände vorbei wieder nach Himmelgeist. In der Meldeliste sucht man vergeblich nach den Namen der Vorjahressieger. Weder Torsten Graw, der in Benrath wohnt und für Siegburg startet, noch Monika Wozna (Running Team Grafenberg), die in 1:26:45 Stunden im Vorjahr vorne war, sind diesmal dabei. Da der Start schon um 8 Uhr vorgesehen ist, ist trotz der angekündigten sehr heißen Temperaturen für die meisten Läufer bis zum Ziel mit höchstens 26 Grad zu rechnen. Dennoch bietet der Veranstalter an, nur die Hälfte der Strecke ohne Zeit-Wertung zu laufen, sollte es einem zu heiß werden. Zu den Top-Läufern gehört diesmal wieder Alexander Goßmann (SFD 75), der vor vier Wochen beim Schlosslauf in Benrath allerdings nicht ins Ziel gekommen war.

Organisiert wird die sehr beliebte Veranstaltung von der Leichtathletik Gemeinschaft Himmelgeist und der Laufabteilung von Fortuna 95. Diese ehrenamtliche Gemeinschaft stemmt seit Jahren gemeinsam die enorme Logistik mit Streckenposten, Verpflegungsständen und der Start- und Ziel-Organisation mit viel Geschick. Der Lauf ist auch in diesem Jahr wieder ausgebucht, obwohl nur 991 der 1000 Startnummern fest vergeben sind. „Die noch restlichen neun Nummerrn halten wir als VIP-Nummern vor“, erklärt Pressesprecher Walter Schuhen. Dabei hat Oberbürgermeister Thomas Geisel schon die Nummer 95, er startet nicht wie früher für die Fortuna, sondern für die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Auf die stärkste Düsseldorfer Langstrecklerin Svenja Ojstersek (ART) werden sie vergeblich warten. Die 25-Jährige steht in der Meldeliste für den mit fast 12 000 Läufern besetzten Hamburg-Halb-Marathon am Sonntag.