Der DSD freut sich über den Aufstieg in die 2. Liga

Der DSD freut sich über den Aufstieg in die 2. Liga

Mit dem Erfolg gegen die Bundesliga-Reserve aus Krefeld ist der Drei-Jahres-Plan des Vereins aufgegangen.

Düsseldorf. An der Altenbergstraße hatte ein Hockey-Verein am Wochenende allen Grund zu feiern: Clubführung, Aktive und Fans des DSD freuten sich über drei Aufstiege zum Abschluss der Saison. Neben den zweiten Damen und den zweiten Herren erzielten die ersten Herren den Erfolg mit dem sportlich größten Prestige. Das team von Trainer Tobias Bergmann greift in der kommenden Saison in der 2. Liga zum Schläger. Für die Düsseldorfer ist damit der „Drei-Jahres-Plan“ aufgegangen, und die junge Mannschaft belohnte sich am letzten Spieltag mit einen Sieg gegen den Crefelder HTC II und krönte die erfolgreiche Saison.

„Damals habe ich mit Holger Muth zusammengesessen nach dem Aufstieg in die Regionalliga und gesagt, wir wollen ein Jahr die Klasse halten, dann oben mitspielen und im nächsten Jahr aufsteigen. Dass es jetzt wirklich so gelungen ist, ist wichtig für die Weiterentwicklung dieses jungen Teams“, sagt Bergmann. Um den Aufstieg zu schaffen, mussten die Düsseldorfer am letzten Spieltag jedoch noch abliefern, denn die Konkurrenz vom Bonner THV war dem DSD noch auf den Fersen. Ein Sieg gegen die zweite Garde des Bundesligisten aus Krefeld war Pflicht, um aus eigener Kraft aufzusteigen. Bonn kam aber gegen den Letzten, HC Essen, sogar nicht über ein Unentschieden hinweg.

„Für uns war es abgesehen von der Tabelle auch für uns persönlich extrem wichtig, diesen Sieg noch einzufahren. Es ärgert mich ein wenig, dass wir nicht als Erster aufsteigen, sondern am Ende nur die beste „erste“ Mannschaft sind. Aber das soll heute den Erfolg auch nicht trüben“, sagte Bergmann. In der Vorwoche hatte der DSD bei RW Köln II die Punkte liegen, die zum Meistertitel gereicht hätten.

Am letzten Spieltag machten es die Gerresheimer auf der heimischen Anlage jedoch besser und setzten sich klar mit 4:1(3:0) gegen den CHTC II durch. Henrik Mertgens, der nicht zuletzt aufgrund seiner starken Leistungen in der Liga zur U21-Nationalmannschaft berufen wurde, brachte sein Team in Führung, die Rachid Sadou und Mossie Elliot noch in der ersten Halbzeit zum komfortablen 3:0 auszubauen wussten. Als Krefeld nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer erzielte, ließ der DSD ein wenig nach, machte jedoch, als Krefeld später den Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers herausnahm, durch einen weiteren Treffer von Henrik Mertgens alles klar.

Nach Abpfiff kannte der Jubel auf der gut besuchten Anlage an der Altenbergstraße keine Grenzen mehr. „Am meisten freut es mich für die Jungs, die immer schon im DSD gespielt haben. Es ist eine tolle junge Mannschaft, die nun vor neuen Herausforderungen steht,“ sagte Bergmann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung