Hockey Bundesliga : Schwere Aufgaben in der Hansestadt

Hockey Herren des Düsseldorfer Hockeyclubs sind in Hamburg jeweils nur Außenseiter

Das Hockey-Bundesliga-Team des Düsseldorfer HC muss am Samstag (um 14 Uhr) beim Harvestehuder THC antreten und spielt am Sonntag (um 14:30 Uhr) ebenfalls auswärts beim UHC Hamburg. Die Mannschaft von Trainer Mirko Stenzel ist in der Hansestadt in beiden Partien der klare Außenseiter, steht aber durchaus unter Zugzwang, Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Denn am vergangenen Wochenende blieb von den Mannschaften im unteren Tabellendrittel nur der DHC punktlos. Mit den beiden Hamburger Mannschaften stehen den Düsseldorfern der Viert- und Fünftplatzierte der Bundesliga gegenüber, die beide um den Einzug in die Play-offs kämpfen und deshalb in Bestbesetzung antreten werden.

Insbesondere der letztjährige Halbfinalist vom Harvestehuder THC wird nach einigen vermeidbaren Punktverlusten in den vergangenen Bundesliga-Spielen gegen den DHC keine Blöße zeigen wollen: „Der HTHC steht durchaus unter Druck, gegen uns zu punkten, wir hingegen nehmen die Außenseiterrolle gerne an“, erklärt DHC-Trainer Mirko Stenzel.

In der Abwehr muss
der DHC die Fehler reduzieren

Im Sonntagsspiel treffen die Oberkasseler Herren auf einen neuformierten Uhlenhorster HC, der nach dem Karriere-Ende von Welthockeyspieler Moritz Fürste noch in der Findungsphase ist und bisher noch keine konstanten Leistungen abliefern konnte. Allerdings waren  in den entscheidenden Duellen mit den Topteams die starken Hamburger Youngster nahezu auf Augenhöhe. „Der UHC ist wie wir ein Team, das sich im Umbruch befindet. Wir erhoffen uns, mit einer guten Leistung am Ende des Wochenendes etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können“, sagt Mirko Stenzel und sieht durchaus Chancen für seine Mannschaft in der Hansestadt.

Allerdings müssen sich die Düsseldorfer insbesondere in der Defensive deutlich steigern, um dem Gegner weniger leichte Torgelegenheiten zu bieten als noch bei der 5:6-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Nürnberg. Ein Punktgewinn für die Männer vom Seestern, die den vorletzten Rang bekleiden, gegen eines der Teams aus Hamburg käme mit Blick auf die Tabellensituation jedoch einer Überraschung gleich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung