Der Deutsche Meister ist für die Herren vom Seestern diesmal zu stark

Das DHC-Team verliert in Mülheim mit 7:10. Verschlafene Anfangsphase können Giskes & Co. nicht wettmachen.

Der Deutsche Meister ist für die Herren vom Seestern diesmal zu stark
Foto: Archiv

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC unterlagen bereits am Freitagabend beim amtierenden Deutschen Meister HTC Uhlenhorst Mülheim mit 7:10 (1:6). Die Mannschaft von Trainer Jens Hillmann und Akim Bouchouchi lieferte insgesamt eine durchaus zufriedenstellende Leistung gegen den Topfavoriten ab, doch die überaus schlechte Chancenverwertung führte dazu, dass sich Mülheim nie richtig bedroht fühlen musste.

Das Ergebnis der ersten Spielhälfte würde eigentlich für ein deutliches Übergewicht der Gastgeber sprechen, doch dem war nicht so: Während der Deutsche Meister seine Möglichkeiten eiskalt nutzte und bereits nach 13 Minuten mit 4:0 davongezogen war, vergab der DHC gute Tormöglichkeiten kläglich.

Auch dem Anschlusstreffer von Düsseldorfs Kapitän Dominic Giskes folgte noch nicht das große Aufbäumen seiner Mannschaft. Der DHC benötigte erst die Pause, um in die richtige Spur zu finden. Mit zwei verwandelten Strafeckentreffern von Oldhafer und Testrut und einem Doppelpack des Kapitäns begann der DHC seine Aufholjagd und verkürzte zum 5:6. Die Uhlenhorster beendeten ihre Schwächephase jedoch schnell, und Youngster Timm Herzbruch führte sein Team mit zwei Treffern zurück auf die Siegerstraße. Die weiteren Tore von Giskes und Heimanns ließen in der Schlussphase noch einmal Hoffnung beim DHC aufkommen, doch sie blieben letztendlich reine Ergebnis-Kosmetik.

So bleibt es für den DHC nach diesem Spielwochenende bei dem in der vergangenen Woche gegen Neuss erkämpften einen Punkt, doch dieser reicht für den vierten Tabellenplatz, da sich die punktlosen Krefelder und Gladbacher noch hinter dem DHC einreihen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort