DEG-Nachwuchs möchte alles besser machen

DEG-Nachwuchs möchte alles besser machen

Drei Tage nach dem 2:5 gegen Mannheim kommt der Krefelder EV.

Beim 2:5 gegen die Jungadler Mannheim gab es für die Eishockey-Junioren der Düsseldorfer EG am vergangenen Mittwoch nichts zu bestellen. Heute Abend (19.30 Uhr) soll in der großen Halle an der Brehmstraße alles besser werden. Dann empfängt die DEG in der Deutschen Nachwuchs-Liga zum Straßenbahn-Deby den U19-Nachwuchs des Krefelder EV.

Doch es soll nicht nur alles besser werden, es muss es auch: Denn holt die DEG gegen das Team von KEV-Trainer Elmar Schmitz nicht weitere Punkte, kann es mit der Play-off-Teilnahme gründlich schief gehen. Denn in den beiden abschließenden Spielen in der kommenden Woche geht es dann gegen den Kölner Nachwuchs, der vielleicht sogar noch stärker einzuschätzen ist als der aus Mannheim.

Vor vier Wochen, beim letzten Auftritt an der Brehmstraße, hatte der KEV der DEG bei der 2:3-Niederlage aus Sicht des Teams von Trainer Georg Holzmann in der Verlängerung einen ganz wichtigen Punkt weggenommen. Dass sie das in der Woche darauf auch in Köln beim 3:4 fertigbrachten, zeigt die Gefährlichkeit der Gäste von der anderen Rheinseite. Krefeld hat selbst zwar keine Chance mehr auf die Play-offs, würde die DEG aber zu gerne auch als Gegner in der ab dem 10. März beginnenden Qualifikationsrunde zur U 20-DNL Division 1 haben. Dann hätten die Rot-Gelben die Play-offs verpasst. B.F.

Mehr von Westdeutsche Zeitung