1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Landesliga: Das Wettschießen um die Spitze

Landesliga : Das Wettschießen um die Spitze

SC West und Kalkum schießen jeweils sechs Tore und liegen weiter auf den Plätzen eins und drei.

Ein Wettschießen um den Aufstieg in die Fußball-Oberliga lieferten sich der SC West und Kalkum-Wittlaer am Sonntagnachmittag. West festigte die Tabellenführung mit einem 6:0 (3:0) über völlig indisponierte Gäste von Grün-Weiß Wuppertal. Im Fernduell mit den Oberkasselern bleibt Wittlaer nach dem eigenen 6:0 (2:0) beim Absteiger Dormagen mit zwei Punkten Rückstand auf Rang drei.

Wests Trainer Marcus John war nach der Partie selbst überrascht, wie wenig Gegenwehr seine Schützlinge bei sommerlichen Temperaturen zu durchbrechen hatten. „Heute wurde es uns wirklich leicht gemacht“, wunderte sich der SC-Trainer. Der Aufsteiger lud den Ligaprimus mit hanebüchenem Abwehrverhalten förmlich zum Toreschießen ein und übernahm dies sogar selbst. Beim 1:0 lenkte Abdulkader Aydin eine Flanke von Marvin Commodore ins eigene Netz (15.). Sein Teamkollege Tarkan Türkmen tat es ihm nach knapp einer Stunde gleich und lenkte ebenfalls eine Hereingabe zum 4:0 in die eigenen Maschen (58.). Dazwischen deutete der im ersten Abschnitt sehr spielfreudige Ekrem Engin an, warum er bei Borussia Mönchengladbach einst zu den Toptalenten zählte. Seine Vorarbeit zum 2:0 war schon sehenswert (17.). Schlichtweg genial war hingegen Engins Solo, das er mit einem frechen Heber zum 4:0 abschloss (37.). „Das war überragend gemacht“, adelte John sein Offensiv-Ass, das in der Schlussphase für Tim Karvang Platz machte. Der wiederum nutzte die unglaublichen Räume hinter der Wuppertaler Abwehr und traf auch noch zweimal (79., 87.).

Am Ende genauso deutlich, in der Entstehung aber deutlich mühsamer war das 6:0 des TV Kalkum-Wittlaer bei Bayer Dormagen. „In der ersten Hälfte haben wir es auf dem ganz schlechten Rasenplatz zu sehr mit spielerischen Mitteln versucht“, monierte Trainer Giuseppe Montalto, den auch die Treffer von Christian Schuh (11.) und Daniel Müller (40.) nicht zufrieden stellen konnten. Nach der Pause agierten die Gäste auf dem weitläufigen Platz mit vielen langen Bällen und hebelten die Dormagener Abwehr so immer wieder aus. Daniel Müller krönte seine gute Leistung mit zwei weiteren Toren (67., 77.). Auch Kai Kopatz beteiligte sich aktiv am Schützenfest und erhöhte auf 5:0. In Überzahl (Rote Karte, 82.) setzte Sam Sillah den Schlusspunkt (89.). Kopatz, Jörg Wirth und Timo Lindemann hatte Montalto aufgrund von acht Ausfällen aus der eigenen Reserve nach oben gezogen.