Colours-Billardspieler Breuer überzeugt beim Masters

Billard: Fabian Breuer spielt sich unter die Top 20

Der Billardspieler des BC Colours belegt unter 276 Teilnehmern Rang 17.

Einen ersten Achtungserfolg im neuen Jahr konnte Billardspieler Fabian Breuer vom BC Colours verbuchen. Beim 4. German Pool Masters, das vom 3. bis 6. Januar in Bergisch Gladbach ausgetragen wurde, belegte er in der Endabrechnung Rang 17 unter 276 Teilnehmern. Bei dem größten Billardturnier des Jahres im deutschsprachigen Raum wurde wie im Vorjahr „Multiball“ gespielt. Dabei werden drei Billard-Disziplinen innerhalb eines Satzes vereint. Es wurden jeweils zwei Spiele 10-Ball, zwei Spiele 9-Ball und zwei Spiele 8-Ball gespielt. Wenn das ausgeschriebene Ausspielziel noch nicht erreicht war, wurden die Disziplinen in der gleichen Reihenfolge weitergespielt.

Die Vorrunde und die Zwischenrunde überstand der Düsseldorfer Oberligaspieler souverän und ohne Niederlage. Auch in der Finalrunde der besten 64 Spieler gewann Fabian Breuer sein erstes Duell mit 7-3 gegen Ruben Frick (BC Sindelfingen). In der Runde der letzten 32 Spieler scheiterte er dann an dem in Deutschland lebenden Briten Michael Smith (BSV Playhouse Fürstenfeldbruck). Mit 5-7 hatte er knapp das Nachsehen und erreichte nach einem guten Turnier als bester Spieler des BC Colours einen respektablen 17. Platz.

Neben Breuer hatten noch drei weitere Spieler des BC Colours die Vorrunde überstanden. Doch sowohl Tim Guber, Nico Seidler als auch Emir Secener überstanden die Zwischenrunde nicht. Am knappsten schrammte Secener am Finalfeld vorbei. Im Spiel um den Einzug in die K.o.-Runde unterlag er Marko Vogel (BSV Shooters Mettmann) mit 3-6.

Zeitgleich wurde beim PBC Ronsdorf in Wuppertal ein Qualifikationsturnier für die Verbandsmeisterschaft in der Disziplin 8-Ball gespielt. Der einzige Colours-Teilnehmer Sascha Kühn belegte dabei Platz fünf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung