1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Christian Schuh spielt starke Saison für Kalkum

Christian Schuh spielt starke Saison für Kalkum

Der Torjäger des TV Kalkum soll auch in Benrath für Wirbel sorgen. Der SC West setzt auf die Erfahrung von Andreas Kus.

Düsseldorf. Der TV Kalkum-Wittlaer lehrt die Fußball-Landesliga das Fürchten. Nach sechs Spieltagen steht der Aufsteiger punktgleich mit Spitzenreiter SC Velbert auf dem zweiten Tabellenplatz. Während viele Außenstehende überrascht sind ob des Auftretens des TVK, ist man sich innerhalb der Mannschaft der eigenen Stärken bewusst. „Wir wissen schon, dass das derzeit nicht mehr als eine Momentaufnahme ist. Aber uns war auch klar, dass wir in der Liga eine ordentliche Rolle spielen können“, sagt Christian Schuh. Der 25-Jährige ist mit fünf Treffern erfolgreichster Schütze seines Teams und die Top-Verpflichtung von Trainer Giuseppe Montalto. Dabei ist auch für den langen Angreifer die Landesliga absolutes Neuland. Bis zu seinem Wechsel im Sommer kickte Schuh für die SG Unterrath und kam dabei nicht über die Bezirksliga hinaus. Dass es in neuer Umgebung gleich so gut laufen würde, kommt für den mit einer beachtlichen Technik ausgestatten Angreifer nicht überraschend.

„In der Bezirksliga hatte ich meist einen Gegenspieler auf den Füßen stehen. Das ist nun nicht mehr so. Die Gegner decken im Raum und stehen oft falsch. Davon profitiere ich“, erklärt Schuh einen Teil seines Erfolgsgeheimnisses. Ein weiterer Grund liegt im Zusammenspiel mit Matthias Fenster. „Wir verstehen uns gut und suchen uns auf dem Platz gegenseitig“, sagt Schuh. Gemeinsam mit Fenster will der Torjäger auch am Sonntag im Derby gegen den VfL Benrath für Akzente sorgen. Schuh weiß ganz genau, in welcher Verfassung sich die im Tabellenkeller steckenden Schlossstädter befinden. „Ich kenne den Abstiegskampf aus Unterrath. Wir müssen versuchen, ein bis zwei Tore vorzulegen, dann vergeht Benrath die Lust“, sagt Schuh.

Wenn es noch eines Beweises für seine Vielseitigkeit bedurft hätte, dann hat ihn Andreas Kus am vergangenen Sonntag erbracht. Im Heimspiel gegen den TSV Ronsdorf kam Kus sowohl in der Innenverteidigung als auch im Sturmzentrum zum Einsatz. Und der Neuzugang des Landesligisten SC West erledigte beide Aufgaben mit Bravour. Beim Stand von 3:0 beorderte Trainer Marcus John seinen Schützling in der Schlussphase von der Abwehr- in die Sturmmitte. Kus nutzte den Ausflug und steuerte kurzerhand noch ein Tor und zwei Vorlagen zum 6:0-Endstand bei. „Ich bin in der Jugend als Abwehrspieler ausgebildet worden und habe mich dann im Seniorenbereich nach vorne gearbeitet. Von daher habe ich keine Probleme damit, unterschiedliche Positionen zu bekleiden“, sagt der 24-Jährige, der im Sommer vom Bezirksligisten VfL Willich zu den Oberkasselern kam.

In Willich bildete Kus einst mit seinem Kumpel und Teamkollegen Simon Deuß ein gefürchtetes Sturmduo. Dass Kus bei seinem neuen Klub nun nicht mehr regelmäßig an der Seite von Deuß auf Torejagd gehen kann, ist für ihn kein Problem. „Bei der Qualität, die wir im Kader haben, bin ich froh, unter den ersten Elf zu sein“, gibt sich Kus bescheiden. Nach seiner gelungenen Darbietung gegen Ronsdorf muss sich der Allrounder um seinen Stammplatz für die Partie bei TuRUs Zweitvertretung keine Sorgen machen. Sorgen bereitet Kus auch der zumindest punktemäßig durchwachsene Saisonstart nicht. „Wir haben fußballerisch fast immer überzeugt. Wenn wir wie gegen Ronsdorf nun regelmäßig unsere Chancen nutzen, geht noch einiges in dieser Spielzeit.“