Champions Trophy: Viele neue Teams und zwei ausgeglichene Gruppen

Champions Trophy: Viele neue Teams und zwei ausgeglichene Gruppen

Daniel Kreutzer und Axel Bellinghausen nahmen die Gruppenauslosung für die 56. Auflage des Traditions-Turniers vor.

Viele neue Namen bestimmen das Teilnehmerfeld der 56. U 19-Champions Trophy, die vom 29. März bis 2. April ausgetragen wird. Das „Osterturnier“ kehrt in diesem Jahr vom Flinger Broich an die Hans-Böckler-Straße zurück. Insgesamt sieben der zehn Mannschaften kommen aus dem Ausland. Fünf von ihnen sind erstmals dabei. Legia Warschau, Huddersfield Town, FC Everton, Standard Lüttich und US Sassuolo erleben ihre Premiere. Hinzu kommen Titelverteidiger FC Salzburg und die Japanische Hochschulauswahl. Fortuna Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen sind die deutschen Vertreter.

„Nach Absage der chinesischen U 19 und des 1. FC Köln haben wir kurzfristig darüber nachgedacht, das Turnier in diesem Jahr nur mit acht Mannschaften zu bestreiten“, sagte der Sportliche Leiter Marcus Giesenfeld bei der gestrigen Auslosung der beiden Fünfergruppen. „Mit Standard Lüttich und Huddersfield, deren Profimannschaft bekanntlich mit David Wagner von einem Deutschen trainiert wird, haben wir aber guten Ersatz gefunden.“

Ab Gründonnerstag werden also wie immer zehn Teams auf der Anlage des BV 04 antreten. In Gruppe 1 trifft die Fortuna neben Mönchengladbach auf Warschau, Sassuolo (Italien) und Huddersfield (England). „Die englischen Clubs freuen sich bestimmt, dass sie nicht in der Vorrunde aufeinandertreffen werden“, erklärte Giesenfeld. Möglich machten dies die beiden „Losfeen“ Daniel Kreutzer und Axel Bellinghausen. In Gruppe 2 misst sich Titelverteidiger Salzburg mit der Japanischen Hochschulauswahl sowie Bremen, Lüttich und Everton. „Wir sind gespannt, ein Favorit ist schwer auszumachen“, sagte der Sportliche Turnierleiter. Dafür lehnte sich Axel Bellinghausen mal ein bisschen aus dem Fenster. „Ich rechne ja ein bisschen mit Fortuna. Die Mannschaft ist sehr stark in diesem, Jahr. Außerdem gehört der Titelverteidiger wieder zu den Favoriten. Salzburg hat in den letzten Jahren einen wirklich sehr starken Ball gespielt“, sagte der Co-Trainer der Fortuna. Nicht dabei ist in diesem Jahr der BV 04. Nach dem Abstieg aus der Niederrheinliga befindet sich die U 19 des Gastgebers im Neuaufbau. Nach 26 Gegentoren in der Gruppenphase in 2017 vielleicht auch nicht die schlechteste Idee.

Mehr von Westdeutsche Zeitung