BVB-Talent Hölscher verliert nicht die Bodenhaftung

„Mario Götze ist nicht der Normalfall“

Einfach hatten es die Nachwuchskicker von Borussia Dortmund bei der U19 Champions Trophy nicht. Die Mannschaft von Trainer Sascha Eickel musste auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Das Erreichen des Viertelfinales war für den BVB schon als Erfolg zu werten. Das Aus gegen Fortuna Düsseldorf war dort dann aber nicht zu verhindern. Ein Lichtblick in Reihen der Schwarz-Gelben war Offensivspieler Julius Hölscher. Der 18-Jährige überzeugte vor allem in den Gruppen- und dem Zwischenrundenspiel, bereitete einen Treffer vor und erzielte einen selbst.

Es war die zweite Teilnahme am Osterturnier des BV für Hölscher, der die Historie des Turniers genau kannte. „Natürlich habe ich mich informiert, wer hier schon alles gespielt hat“, sagte Hölscher mit Blick auf die lange Liste prominenter Spieler, die an der Hans-Böckler-Straße vorgespielt haben.

Seine eigene Zukunft schätzt der Rechtsfuß betont zurückhaltend ein: „Natürlich will ich Bundesligaprofi werden. Es wird schwer. Aber wenn ich mich gut weiterentwickele, könnte es etwas werden“, sagte Hölscher. Wie schnell sich die Erfolgsleiter erklimmen lässt, hat in Mario Götze ein ehemaliger Teamkollege von Hölscher vorgemacht. „Mario ist ein Ausnahmetalent. Das ist nicht der Normalfall, aber spornt mich natürlich an“, sagte Hölscher, der aus Emsdetten im Münsterland stammt.

Seine Zukunft hat der A-Jugendliche in jedem Fall durchgeplant. In den kommenden Monaten möchte er sein Abitur in Dortmund machen. In seiner ersten Senioren-Saison wird der vielseitig einsetzbare Offensivmann ab dem Sommer für den FCE Rheine in der Westfalenliga auflaufen. Im Herzen wird Hölscher aber Borusse bleiben. „Der Verein ist meine wahre Liebe“, sagt er. Und von einer Rückkehr zum BVB ins Bundesligateam in ein paar Jahren, träumt das Talent ganz sicher schon jetzt. jawo

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort