1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Boxen: Keine Schonung im Kampf der Stallkollegen

Boxen: Keine Schonung im Kampf der Stallkollegen

Düsseldorfer Boxer zeigen im Finale der Niederrheinmeisterschaft ihre Klasse. In diesem Finale boxten beide vom ersten Gong an sehr offensiv.

Düsseldorf. Ein glücklicher Sieger sieht anders aus. Fritz Ehrenstein ist die Enttäuschung über seinen Kampf anzusehen. Der Boxer vom Sportwerk Düsseldorf musste in Hilden, im Niederrhein-Finale bis 91 Kilogramm (B-Klasse), gegen seinen Stallkollegen Ivica Rasic antreten. "Wir kennen uns in- und auswendig und boxen eigentlich sehr zurückhaltend", sagte Ehrenstein. Doch in diesem Finale boxten beide vom ersten Gong an sehr offensiv. "Wir wollten heute mal was anderes ausprobieren", lächelte Ehrenstein. Nach mehreren harten Treffern von Rasic auf seine Nase, begann diese stark zu bluten und der Ringrichter brach den Kampf in der dritten Runde ab. Zur eigenen Verwunderung wurde Ehrenstein zum Sieger erklärt, da er nach Punkten vorne lag. "Für mich war klar, dass ich verloren hatte", sagte er. "So wollte ich nicht Meister werden."

Kinsley Leriakawa hätte gerne einen k.o.-Sieg gelandet

Kinsley Leriakawa gewann seinen Kampf viel deutlicher. "Ich war gut vorbereitet und wusste dass ich gewinnen würde", sagte der Sportwerk-Boxer nach dem Kampf sichtlich entspannt. Sein Finale in der Gewichtsklasse über 91 kg (B-Klasse) dauerte nur eine Runde. Zu Beginn des zweiten Durchgangs warf die Ecke von Alexander Horoba (Mülheim) das Handtuch. Leriakawa hatte seinen Gegner klar beherrscht. "Ich hätte lieber durch k.o. gewonnen", sagte der 25-Jährige. Den vorletzten Kampf bestritten Robert Zyla vom Sportring Garath und Thorsten Hammann (Rommerskirchen, bis 91 kg, A-Klasse). Zyla verlor den Kampf nach Punkten. Sein Stallkollege Markus Tomala gilt als einer der besten Amateurboxer seiner Gewichtsklasse (über 91 kg, A-Klasse). Er musste im letzten Kampf gegen Robert Koch aus Dinslaken antreten. In einem spannenden Kampf war Koch der aktivere Kämpfer. Doch Tomala setzte die klareren Treffer und siegte nach vier Runden knapp mit 19 zu 17 Punkten.