1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Borussia reist über Fulda nach Russland

Borussia reist über Fulda nach Russland

Der Tabellenführer tritt am Sonntag bei den Hessen an. Auch Timo Boll ist dabei.

Die Champions League im Kopf, die nächste Pflichtaufgabe vor der Brust: Bevor die Tischtennis-Profis von Borussia Düsseldorf am kommenden Mittwoch zum Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse beim russischen Club TTSC UMMC in Jekaterinburg antreten, gastiert der souveräne Tabellenführer am Sonntag (15 Uhr) in der Bundesliga beim TTC Fulda-Maberzell.

Über die Aufstellung gegen den Tabellenfünften hüllt sich Trainer Danny Heister noch in Schweigen. Dies hat aber keinen taktischen Hintergrund. Mit Stefan Fegerl, Anton Källberg und Kristian Karlsson stehen drei der vier Spieler des amtierenden Meisters in dieser Woche bei den Hungarian Open in Budapest an der Platte. Deshalb reist auch Timo Boll, der zuletzt eine Wettkampfpause erhielt und verstärkt trainierte, in jedem Fall mit nach Hessen.

„Wir spielen traditionell ganz gut gegen Fuldas Abwehrspieler“, sagt Heister über den Gegner. „Aber wir dürfen nicht unterschätzen, dass es für das Team um nicht weniger als den Einzug in die Play-offs geht. Gegen uns sind sie sowieso immer motiviert, doch diesmal wird es noch heftiger werden. Aber auch wir haben ein Ziel, denn wir wollen die Chance nutzen, unseren Vorsprung in der Tabelle weiter auszubauen.

Am Montagmorgen geht es für den Borussia-Tross bereits nach Russland. Spätestens dann ist die entscheidende Phase der Saison 2017/18 eröffnet, in der es auch in der Champions League ins Finale gehen soll. Wer den ambitionierten Club und seine Profis kennt, der weiß aber auch, dass die Borussia die Aufgabe in Fulda nicht als Trainingsspiel ansieht. Das ist allein schon an der Nominierung Bolls abzulesen, der unter der Woche seinen Vertrag in Düsseldorf vorzeitig bis 2022 verlängert hatte.