Borussia geht gut gerüstet in die K.o.-Runde der Königsklasse

Tischtennis : Start in die K.o.-Phase der Champions League

Borussia reist als Titelverteidiger optimistisch zum Viertelfinale nach Polen.

Fünf Siege in sechs Spielen und Platz eins nach der Gruppenphase – für Borussia Düsseldorf lief es in der Tischtennis-Champions-League bisher sehr gut. Am Donnerstag (18 Uhr) startet die Mannschaft von Trainer Danny Heister in die K.o.-Phase des wichtigsten Europapokal-Wettbewerbs. Wie schon beim 3:0 am vergangenen Sonntag in der Bundesliga kann der Niederländer im Viertelfinal-Hinspiel bei Bogoria Grodzisk Mazowiecki personell fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Kamal Achanta wird nicht zur Verfügung stehen. „Wie immer werden wir über die Aufstellung erst vor Ort und nach der letzten Trainingseinheit entscheiden. Wir sind alle fit und in ganz guter Form. Die Polen haben in der Vorrunde fünf verschiedene Spieler eingesetzt und sind darum für uns genauso schwer auszurechnen wie wir für sie“, sagt Heister.

Auf Seiten des Gegners steht ein alter Bekannter an der Platte. Panagiotis Gionis trug von 2014 bis 2016 das Borussia-Trikot und hat in dieser Saison in der Königsklasse eine 4:3-Bilanz. „Wir freuen uns auf das Duell mit Panos“, sagt Manager Andreas Preuß, der weiß, dass Kristian Karlsson bei den Hungarian Open in der vergangenen Woche gegen den griechischen Abwehr-Spezialisten gewonnen hat. „Das ist natürlich psychologisch ein großer Vorteil. Auch Timo spielt immer gut gegen Abwehr. Mal sehen, ob und wo Bogoria Gionis aufstellt.“

Klarer Sieg in Jülich hat das Selbstvertrauen noch gestärkt

Danny Heister und die Mannschaft der Borussia wurden beim klaren Sieg in Jülich zuletzt nicht zu 100 Prozent gefordert, dennoch nimmt der Titelverteidiger viel aus der „Generalprobe“ für die entscheidenden Wochen in der Champions League mit. „Es war für uns zwar nicht das schwierigste Spiel der Saison, aber als Vorbereitung sehr wichtig. Timo ist extra angereist, um noch ein wenig Spielpraxis zu sammeln. Anton Källberg hat das vermutlich beste Spiel der Saison gezeigt, während Kristian Karlsson und Omar Assar geschont wurden“, sagt Heister.

Mit dem in den vergangenen acht Wochen getankten Selbstvertrauen soll in Polen mit einem Erfolg der Grundstein für das Erreichen des Halbfinals gelegt werden. Das Rückspiel findet am 7. Februar in Düsseldorf statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung