Tischtennis-Star Timo Boll startet bei den Grand Finals in Korea

Grand Finals im Tischtennis : Timo Boll spielt gegen die Besten der Besten

Zum Jahresende kommen die besten 16 Tischtennisspieler der Saison in Korea zusammen. Der Spitzenmann der Borussia ist dabei — aber ohne große Erwartungen.

Timo Boll hat sich für das letzte internationale Tischtennis-Turnier des Jahres qualifiziert — die Grand Finals. Im koreanischen Incheon kommen die 16 erfolgreichsten Spieler des World-Tour-Jahres zusammen, um von Donnerstag bis Sonntag den Besten der Besten zu ermitteln. Fünf Turnierteilnahmen der internationalen Tour reichten dem Weltranglisten-Dritten von der Borussia aus, um sich als 15. für das Event zu qualifizieren. In 2018 erreichte Boll das Finale beim World Cup und das Halbfinale bei den Japan Open.

Bei der mit einer Million US-Dollar dotierten Veranstaltung wird alleine der Sieger mit einem Preisgeld von 100 000 Dollar belohnt. Topfavorit ist der Weltranglistenerste Fan Zhendong aus China. Der Borusse fährt dagegen ohne große Erwartungen nach Korea, nachdem ihm durch einige Verletzungen in der jüngeren Vergangenheit Training und Matchpraxis fehlen. „Ich musste dieses Jahr einige gesundheitliche Rückschläge wegstecken und hatte zuletzt mit einer Entzündung des Ischias zu kämpfen. Dadurch stehe ich derzeit nicht voll im Saft und mache mir daher auch keinen Druck. Ich werde sehen, was möglich ist, denn schon die erste Runde wird sehr schwer werden gegen einen der acht Gesetzten“, sagt Boll.

Boll ist für den „Ballwechsel des Jahres“ nominiert

Am Donnerstagabend werden in Incheon zudem die „ITTF Star Awards“ des Tischtennis-Weltverbandes verliehen. Dann könnte Boll zum zweiten Mal nach 2017 zum „Spieler des Jahres“ gekürt werden. Zudem ist der Ausnahmespieler der Borussia mit seinem spektakulären Ballwechsel — inklusive Handwechsel — gegen den Chinesen Liang Jingkun bei den China Open in der Kategorie „Bester Ballwechsel des Jahres“ nominiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung