Tischtennis: Düsseldorf startet mit Heimspiel in die Champions League

Tischtennis : Borussia startet mit Heimspiel in die Champions League

Das Team um Superstar Timo Boll empfängt am Freitagabend Sporting Lissabon. Ein Sieg ist Pflicht, will die Borussia die hohen Ziele von Manager Preuß erreichen.

So ganz einig sind sich Danny Heister und Timo Boll nicht. „Vielleicht ist es dieses Jahr sogar einfacher, die Champions League zu gewinnen als die Bundesliga“, sagt Heister. Boll hingegen sagt: „Die Champions League ist mit Sicherheit der Wettbewerb, in dem es am schwierigsten ist zu gewinnen.“ In einem sind der Trainer und der Spitzenspieler von Borussia Düsseldorf aber natürlich einer Meinung: Dass es für das Team vom Staufenplatz im heutigen (19 Uhr) ersten Europapokalspiel der neuen Tischtennis-Saison nur ein Ziel geben kann, einen Heimsieg über Sporting Lissabon. Schließlich hat Manager Andreas Preuß hohe Ansprüche: „Ganz klar der Gruppensieg.“

Den Portugiesen standen die Borussen bereits in der vergangenen Saison in der Gruppenphase gegenüber. Damals gab es daheim ein klares 3:0 und auswärts eine 2:3-Niederlage. Bange macht sich dennoch niemand, Boll ist in Form, vor fünf Tage gewann er Mannschaft-Gold mit dem deutschen Nationalteam bei der EM in Frankreich. Nun soll es für den 38 Jahre alten Superstar auch im Verein laufen.

Am Sonntag geht es bereits in der Bundesliga weiter

Möglich ist das, Trainer Danny Heister hat die Qual der Wahl: Auch die zuletzt angeschlagenen Kristian Karlsson (Bänderdehnung im Fuß) und Ricardo Walther (Hexenschuss) sind laut Heister „auf einem guten Weg“. Und neben Boll habe auch Omar Assar „zuletzt gute Ergebnisse geliefert“.

Der heutige Spiel ist nur der Auftakt für intensive Wochen. Gleich am Sonntag steht der dritte Spieltag in der Bundesliga an. Ab 15 Uhr spielt die Borussia beim TTC Fulda-Maberzell. „Dann geht es Schlag auf Schlag, das ist eine spannende Zeit“, sagt Heister. Boll sieht das sicherlich genauso.

Mehr von Westdeutsche Zeitung