Tischtennis-Bundesliga: Boll führt Borussia Düsseldorf zum Auftaktsieg

Tischtennis-Bundesliga : Boll führt Borussia zum Auftaktsieg

Mit einem 3:1 über den Post SV Mühlhausen startet der Tischtennis-Rekordmeister in die neue Bundesliga-Saison. Die 1100 Zuschauer in der ausverkauften Halle sind begeistert.

Im Vorfeld waren sie etwas zurückhaltend bei ihren Einschätzungen: „Mühlhausen ist gut vorbereitet, wir dagegen haben später als sie mit dem Training begonnen“, sagte Timo Boll drei Tage vor dem Eröffnungsspiel in der Bundesliga. Doch nach einem packenden Abend im mit 1100 Zuschauern ausverkauften Tischtennis-Zentrum waren es die Düsseldorfer, die jubeln durften — entgegen aller nachvollziehbarer Skepsis zuvor. „Das war ein wichtiger und schöner Sieg für uns“, sagte Trainer Danny Heister nach dem 3:1 über den Post SV Mühlhausen.

Wieder einmal war es Boll, der seiner Mannschaft mit zwei gewonnenen Einzeln den Weg ebnete. Im Auftakteinzel setzte sich der 38-Jährige in vier Sätzen gegen Lubomir Jancarik durch. Später machte Düsseldorfs Nummer eins auch den entscheidenden dritten Punkt, als er einen 1:2-Satzrückstand gegen den stark spielenden Steffen Mengel umbog. „Timo ist natürlich noch nicht so lange im Training und dadurch auch noch nicht bei 100 Prozent. Aber er hat geackert und wollte den Sieg unbedingt“, analysierte Heister.

Geburtstagkind Karlsson beschenkt sich selbst

Einen unglücklichen Einstand nach seiner Rückkehr zur Borussia erlebte dagegen Ricardo Walther, der im zweiten Einzel des Abends gegen den 1,95 Meter großen Mengel glatt in drei Durchgängen das Nachsehen hatte. Besser lief es für Anton Källberg: Der Jüngste im Team der Borussia hatte den Vorzug gegenüber seinem schwedischen Landsmann Kristian Karlsson erhalten und zeigte an seinem 22. Geburtstag in einem packenden Duell auf hohem Niveau eine gute Leistung gegen Daniel Habesohn. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Es war ein harter Kampf, ein knappes Spiel und ich habe gute Bälle gespielt“, erklärte Källberg, der sich nach der für ihn durchwachsenen Vorsaison steigern möchte und muss. „Das vergangene Jahr war okay, aber ich habe zu wenig gewonnen.“

Nachdem Habesohn zwei der ersten drei Sätze für sich entschieden hatte, drehte Källberg noch einmal auf, gewann die Durchgänge vier und fünf mit 11:2 und 11:7. „Anton hat einen sehr guten Job gemacht. Er hat das Vertrauen zurückgezahlt“, sagte Heister über das Geburtstagskind, das sich nach seinem Sieg von den Zuschauern feiern lassen durfte — darunter viele Kinder der am Wochenende ausgetragenen Kids Open.

Nächste Woche geht es zum starken 1. FC Saarbrücken

Mühlhausens Trainer ärgerte sich nach der Auftaktniederlage über die verpassten Chancen. „Definitiv war heute mehr drin. Wie schon so oft gegen Düsseldorf. Wir haben sie am Rand einer Niederlage und hinten raus geht uns ein bisschen die Puste aus“, sagte Erik Schreyer. „Ich hätte mir das Abschlussdoppel gewünscht, da wir da sehr eingespielt sind und Düsseldorf wahrscheinlich noch in der Findungsphase ist. Aber dann kommt Timo noch einmal an den Tisch.“ Und der entpuppte sich einmal mehr als der „Spielverderber“ für den Gegner.

Viel Zeit für weiteres gemeinsames Training haben die siegreichen Borussen in den kommenden Tagen aber nicht. Unter der Woche stehen die Czech Open auf dem individuellen Turnierplan, am kommenden Sonntag steht das erste schwere Auswärtsspiel in der Bundesliga in Saarbrücken auf dem Programm.

Mehr von Westdeutsche Zeitung