1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Borussia Düsseldorf

Tischtennis: Borussia unterliegt in Mühlhausen mit 2:3

Tischtennis-Bundesliga : Borussia kassiert die dritte Saisonniederlage

Ohne Timo Boll und Ricardo Walther gibt es ein 2:3 beim Post SV Mühlhausen. Donnerstag geht es in der Champions League weiter.

Ohne Timo Boll und den angeschlagenen Ricardo Walther hat Borussia Dortmund zum Rückrunden-Auftakt die dritte Saisonniederlage in der Tischtennis-Bundesliga hinnehmen müssen. Beim Post SV Mühlhausen unterlag die Mannschaft von Trainer Danny Heister am Dienstagabend mit 2:3. „Jetzt wird es in der Tabelle interessant“, sagte der Niederländer. „Die zwei Punkte hätten wir gern mitgenommen. Aber wir müssen jetzt nach vorn schauen und dürfen den Kopf nicht hängen lassen. Am Donnerstag spielen wir ja schon wieder in Lissabon in der Champions League“.

In einem packenden Auftakteinzel, das insgesamt 54 Minuten dauerte, setzte sich Kristian Karlsson mit 15:13 im entscheidenden Satz gegen Steffen Mengel durch. Doch der an Position eins aufgestellte Anton Källberg musste sich anschließend Lubomir Jancarik glatt mit 0:3 geschlagen geben. „Das war leider kein gutes Spiel von Anton“, kritisierte Heister. „Technisch und taktisch hat er zu viele leichte Fehler gemacht.“

Nachdem Omar Assar in fünf Sätzen Ovidiu Ionescu unterlagen war, zeigte Källberg im vierten Einzel des Abends eine Leistungssteigerung und besiegte Mengel mit 3:1. Im entscheidenden Doppel verloren Karlsson und Assar jedoch mit demselben Resultat.

Sieg in Lissabon könnte den vorzeitigen Gruppensieg bedeuten

Bereits am Donnerstag (18.30 Uhr) geht es für die Borussia auf internationalem Parkett in der Champions League weiter. Am fünften Spieltag in Lissabon könnte ein Sieg bereits zum vorzeitigen Gruppensieg führen. „Das ist unsere oberste Priorität“, sagt Manager Andreas Preuß. „Wir wollen unbedingt als Gruppensieger in die K.o.-Runde einziehen, um im Viertelfinale ein Duell mit den anderen starken Klubs zu vermeiden. Dafür haben wir nun zwei Chancen. Am liebsten würden wir natürlich bereits die erste nutzen, um dann in der kommenden Woche etwas mehr Laufruhe zu haben und dem Spiel gegen Hennebont ganz sorgenfrei entgegenblicken zu können.“

Das Hinspiel gegen Sporting hatte die Borussia im September in eigener Halle mit 3:1 für sich entscheiden können.