Tischtennis: Borussia begeistert in Döbeln

Im ausgelagerten Heimspiel siegt der Rekordmeister gegen Saarbrücken mit 3:0.

Düsseldorf. So langsam müssen die Borussia-Verantwortlichen vorsichtig sein mit den vertraglich begrenzten Einsätzen von Spitzenspieler Timo Boll. In Tischtennis-Bundesliga und Champions League stehen bereits fünf Einsätze in bisher fünf absolvierten Begegnungen zu Buche — inklusive des gestrigen 3:0 im ausgelagerten Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken. Aber natürlich war es keine Frage, dass man seitens der Borussia als guter Gast das Zugpferd in der Halle im sächsischen Döbeln auflaufen ließ.

Der Lohn waren ein ungefährdeter Erfolg und ein toller Nachmittag vor 820 Zuschauern, fand Borussia-Manager Andreas Preuß: „Jörg Dathe und sein Team vom Döbelner SV haben wieder für eine tolle Veranstaltung gesorgt und die Begegnung für uns trotz einer Entfernung von 520 Kilometern zu einem Heimspiel gemacht.“ Beim insgesamt vierten Auftritt der Mannschaft in Sachsen seit 1999 sprang erneut der „Funke der Begeisterung“ von den Tribünen auf die Spieler über.

Zumal diese mit einem klaren 3:0 die Tabellenspitze als nunmehr einziges ungeschlagenes Team nach vier Spieltagen festigte. Angefangen mit Bolls klarem Auftaktsieg gegen Bojan Tokic. Das mit Sicherheit sehenswerteste Duell sich Borussias Abwehrspezialist Panagiotis Gionis und der Franzose Adrien Mattenet. Am Ende nutzte der Borusse seinen dritten Matchball zum 3:1. Anschließend besiegte Patrick Franziska den Belgier Cedric Nuytinck, Matchball Nummer drei reichte zum Erfolg.