Tischtennis: Boll und Walther im Hauptfeld der China Open​

Tischtennis : Boll und Walther im Hauptfeld der China Open

Assar und Karlsson sind ausgeschieden.

Neben dem gesetzten Timo Boll hat mit Ricardo Walther einer der vier weiteren Tischtennis-Profis von Borussia Düsseldorf bei der Einzelkonkurrenz der China Open in Shenzhen den Sprung ins Hauptfeld geschafft. Nachdem Anton Källberg bereits in der zweiten Qualifikationsrunde gescheitert war, konnte Omar Assar am Mittwoch die dritte Hürde nicht überqueren. Er unterlag dem Portugiesen Joao Monteiro mit 9:11 im entscheidenden siebten Durchgang. Kristian Karlsson setzte sich zunächst gegen Mihai Bobocica aus Italien mit 4:1 durch, unterlag dann aber in der letzten Quali-Runde Qihao Zhou aus China mit 2:4. Walther zog durch zwei 4:3-Siege über Jon Persson (Schweden) und Patrick Franziska in die Runde der letzten 32 ein, in der er auf seinen Doppelpartner Dimitrij Ovtcharov trifft. Boll bekommt es mit Assar-Bezwinger Monteiro zu tun.

Besser lief es für die Borussen im Doppel. Karlsson gewann sein Qualifikations-Match an der Seite von Persson (3:1) ebenso wie Boll im Team mit Franziska (3:0). Walther und Ovtcharov profitierten von einer Absage ihrer Gegner, Källberg setzte sich mit Truls Moregard (3:2) durch. Die China Open sind mit insgesamt 400 000 US-Dollar (358 000 Euro) dotiert und laufen noch bis Sonntag. tke

Mehr von Westdeutsche Zeitung