Borussia Düsseldorf Patrick Franziska führt die Borussia zum Sieg

Der 23-Jährige sorgt beim 3:1-Erfolg in der Champions League gegen Ostrau gleich für zwei Punkte.

Borussia Düsseldorf: Patrick Franziska führt die Borussia zum Sieg
Foto: homü

Immer wieder wurde in den vergangenen Monaten der besondere Teamgeist bei Borussia Düsseldorf hervorgehoben. Ein sehr bemerkenswerter Aspekt dabei ist, dass es beinahe immer einen Spieler gibt, der in die Bresche springt, wenn es bei anderen nicht optimal läuft. Das Heimspiel in der Tischtennis-Champions-League gegen HB Ostrau war wieder einmal ein Beispiel dafür. „Ich bin sehr erleichtert, dass ich so gut gespielt habe und meiner Mannschaft mit den beiden Siegen helfen konnte. Nachdem es zuletzt immer auf und ab ging, habe ich nun zwei gute Spiele gemacht, vor allem das Match gegen Morizono war klasse“, sagte Patrick Franziska. Der 23-Jährige war mit zwei Einzelsiegen der Mann des Abends beim 3:1 des Rekordmeisters. Beide Mannschaften waren mit einem Sieg und einer Niederlage in das Aufeinandertreffen gegangen. Spieler und Verantwortliche bei der Borussia hatten mit Blick auf die Viertelfinal-Qualifikation im Vorfeld von einer richtungsweisenden Partie gesprochen. Nach seinem Muskelfaseranriss war Panagiotis Gionis wieder mit an Bord, doch beim Griechen lief es alles andere als rund. Im zweiten Einzel des Abends unterlag Gionis dem Japaner Masataka Morizono glatt in drei Sätzen. „Bei Panos hat man die Verletzung gemerkt, er war daher auch nicht frei im Kopf“, analysierte Trainer Danny Heister.

Dass es nach dem Auftaktsieg des stark aufspielenden Franziska gegen Pavel Sirucek im Anschluss an die Niederlage von Gionis nicht völlig in Richtung der Tschechen lief, war dann Kamal Achanta zu verdanken. Gegen Tomas Tregler lag der Inder bereits mit 1:2-Sätzen zurück, der Borussia drohte die Begegnung aus der Hand zu gleiten. Doch Achanta gewann den vierten Satz mit 11:8. Im entscheidenden fünften Satz erwischte der Tscheche den besseren Start, führte schnell mit 4:1. Der Düsseldorfer aber kämpfte sich Punkt für Punkt heran und stieß nach seinem Matchball zum 11:7 einen befreienden Siegesschrei heraus.

Im vierten Einzel sahen die 800 Zuschauer im Tischtennis-Zentrum dann einen entfesselnd spielenden Patrick Franziska. Gegen Morizono setzte sich der Nationalspieler nach einer konzentrierten Leistung mit 3:0 durch und beeindruckte mit seinem variablen Spiel nicht nur die Fans. „Franz einen großartigen Job gemacht. Ich bin sehr froh, dass wir unter diesen schwierigen Umständen diesen wichtigen Sieg einfahren konnten“, sagte Heister anschließend lobend.

Auch Manager Andreas Preuß war eine gewisse Erleichterung anzumerken: „Viele ahnen gar nicht, wie wichtig dieser Sieg für uns war. Er war elementar für das Weiterkommen, ein Vorab-Endspiel um Platz zwei in der Gruppe. Mit einer Niederlage wäre es für uns ganz schwer geworden, die K.o.-Runde noch zu erreichen. Aber mit diesem Sieg haben wir einen extrem wichtigen Schritt dafür getan.“