Meinung : Mehr Glück als Willenskraft

Vor etwas mehr als zwei Wochen war alles gelaufen. Das 1:3 gegen Bergneustadt im „Endspiel“ um die Play-off-Teilnahme schien zu besiegeln, dass eine Saison mit vielen Verletzungen und Formschwankungen ein ungewohnt frühes Ende nehmen wird.

Und der Pokalsieg alleine hätte die sportlichen Enttäuschungen in Bundesliga und Champions League nicht ausgleichen können. Vielleicht wäre ein Scheitern im März sogar gut gewesen, um nach den Olympischen Spielen in Rio mit neuem Erfolgshunger in eine neue Saison zu gehen.

Der Wunsch nach einem positiven Abschluss eines holprigen Jahres scheint die Borussia-Profis jetzt aber noch einmal entscheidend anzutreiben. Doch egal, wie oft das Team in der Vergangenheit in sportlich scheinbar ausweglosen Situationen bewiesen hat, dass es an sich und seine Chance glaubt: Diesmal war es mehr Glück als Willenskraft, das zum Erreichen des Zwischenziels geführt hat. An der Ausgangslage hat sich dennoch nichts geändert. Alles andere als der Meistertitel wäre am Ende schlichtweg zu wenig.