Heister führt Borussia zum Sieg

Der niederländische Trainer sorgt für den Punkt zum 3:0 in Bergneustadt. Im Play-off-Halbfinale ist Saarbrücken der Gegner.

Düsseldorf. Obwohl Borussia Düsseldorf bereits vor dem abschließenden Hauptrundenspiel in der Tischtennis-Bundesliga beim TTC Bergneustadt als Tabellenführer feststand, hatte Danny Heister im Vorfeld gewarnt, das tabellarisch bedeutungslose Duell mit den Oberbergischen auf die leichte Schulter zu nehmen.

Vor den entscheidenden Wochen der bisher so erfolgreichen Saison sei ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben wichtig, erklärte der Trainer des Rekordmeisters unter der Woche. Dass der 43-Jährige beim 3:0-Auswärtserfolg am Sonntag selbst eine entscheidende Rolle an der Platte einnehmen würde, hatte er bis wenige Stunden vor Beginn der Partie aber wahrscheinlich selbst nicht erwartet.

Dass Spitzenspieler Timo Boll in Bergneustadt nicht dabei sein würde, war längst klar. Kurzfristig fiel aber auch Panagiotis Gionis aus, der an einer Muskelverletzung im Ellbogen seines Schlagarms laboriert. Und so stieg Heister als Nummer drei für den Griechen in die Box. Zunächst setzte sich Kamal Achanta im Auftakteinzel in vier Sätzen gegen den früheren Deutschen Meister Steffen Mengel durch. Der Inder ließ im dritten Durchgang zwei Matchbälle ungenutzt und gab den Satz noch ab. Achanta behielt dennoch die Nerven und machte wenig später die 1:0-Führung perfekt.

Im zweiten Spiel des Tages ließ Patrick Franziska gegen den mehrfachen brasilianischen Meister Gustavo Tsuboi nichts anbrennen und bestätigte mit einem Dreisatzerfolg seine gute Form aus den vergangenen Wochen. Nach der Pause kam schließlich Heister gegen den mit 20 Jahren nicht einmal halb so alten Benedikt Duda zum Einsatz. Im ersten Satz war dem Niederländer das Fehlen von Rhythmus und Wettkampfpraxis noch anzumerken. Doch der erfahrene Heister agierte nach dem Verlust des ersten Durchgangs in der Folge sichtbar cleverer und gewann alle weiteren Sätze.

Über seine eigene Leistung wollte Heister nach dem 17. Sieg der Borussia im 18. Saisonspiel nicht sprechen, dafür aber über seine Spieler: „Kamal und Patrick haben beide gut gespielt. Besonders für Patrick war das nicht leicht gegen einen unangenehmen Gegner, aber er hat das sehr gut gelöst. Wir hatten in dieser Woche eine hohe Trainingsbelastung und werden das in den kommenden Tagen wieder etwas zurückfahren, wenn es in Richtung Champions-League-Halbfinale geht.“

Mit dem Rückspiel in der Königsklasse gegen Chartres ASTT am Samstag (13 Uhr, Staufenplatz) beginnen für die Borussia die entscheidenden Wochen. Bei einem Weiterkommen hätten Boll und Co. im besten Fall noch fünf Spiele vor sich — bei denen es um zwei Titel geht. Spieler und Verein haben das Triple fest im Visier. „Das haben wir eigentlich ja in jeder Saison im Blick“, hatte Manager Andreas Preuß vor einigen Wochen erklärt. Nach international zuletzt eher mageren Jahren scheint in dieser Saison wieder einmal alles möglich zu sein.

Im Play-off-Halbfinale der Bundesliga trifft die Borussia am Wochenende nach Ostern auf den 1. FC Saarbrücken, der sich mit einem 3:0-Sieg gegen Hagen den vierten Tabellenplatz sicherte und den TTF Ochsenhausen auf Distanz hielt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung