Borussia Düsseldorf Fegerls Formkurve zeigt weiter nach oben

Der Österreicher führt die Borussia mit zwei Siegen zum 3:1 über Bergneustadt.

Borussia Düsseldorf: Fegerls Formkurve zeigt weiter nach oben
Foto: dpa

Düsseldorf. Zu Beginn der Saison war Stefan Fegerl im neuformierten Team von Borussia Düsseldorf so ein bisschen das Sorgenkind. Irgendwie wirkte die Nummer 22 der Weltrangliste mehr mit sich als mit den Gegnern beschäftigt. Doch der Tischtennis-Profi aus Österreich hat sich offenbar endgültig in der Bundesliga und seiner neuen sportlichen Heimat akklimatisiert. Beim 3:1 der Borussia über den TTC Schwalbe Bergneustadt, den wettbewerbsübergreifend sechsten Erfolg in Serie, steuerte der 28-Jährige zwei Punkte bei.

„Es war wieder eine tolle Mannschaftsleistung. Wenn bei uns jemand ausfällt, springt stets ein anderer in die Bresche. Auch das enge Spiel in Chartres war sehr wichtig. So konnten wir Selbstvertrauen tanken und mit in das heutige Spiel nehmen. Wir sind selbstbewusster aufgetreten als zuletzt und ich denke, dass wir unter dem Strich verdient gewonnen haben. Ein Dank an die Fans, die uns wieder fantastisch unterstützt haben“, sagte der Matchwinner.

Fegerl war von Trainer Danny Heister als Nummer eins aufgeboten worden, da Timo Boll geschont wurde und Kristian Karlsson aufgrund einer Entzündung im Fuß nicht mitwirken konnte. Im Eröffnungseinzel des Nachmittags setzte sich Fegerl in vier Sätzen gegen Benedikt Duda durch. Kamal Achanta hatte die beruhigende 2:0-Führung mehrfach auf dem Schläger, doch der Routinier aus Indien verspielte gegen Ricardo Walther eine 2:0-Satzführung und unterlag in fünf Durchgängen. Den dritten verlor Achanta mit 16:18 und vergab dabei fünf Matchbälle.

Nach der Pause gab es für die Gäste dann aber nichts mehr zu gewinnen. Anton Källberg ließ Markus Grothe keine Chance, gab bei seinem Dreisatzerfolg gerade einmal 14 Punkte ab und brachte den Titelverteidiger wieder in Führung. Für den dritten Punkt zeichnete dann wieder Fegerl verantwortlich, der gegen Walther nur beim 13:11 im ersten Satz Mühe hatte und am Ende ebenfalls ohne Satzverlust siegte.

„Trotz des Ausfalls von Steffen Mengel auf Seiten von Bergneustadt wussten wir, dass es ein schwieriges Spiel wird. Ricardo spielt immer gut in Düsseldorf. Aber ich denke, wir hätten auch schon früher beim Essen sitzen können nach einigen Matchbällen von Kamal. Anton musste sein Spiel gewinnen und Stefan hat zum Ende hin auch eine super Leistung abgerufen. Auch heute hat sich wieder gezeigt, dass wir ein Super-Team haben und die Leistungen stimmen“, fasste Heister die Begegnung zusammen.

Mit dem vierten Sieg im fünften Bundesligaspiel bleibt die Borussia als Tabellendritter (8:2-Punkte) dem Spitzenduo aus Ochsenhausen und Fulda (je 10:2) auf den Fersen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort