1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Borussia Düsseldorf

Borussia Düsseldorf: Der Ritt auf der Erfolgswelle

Borussia Düsseldorf : Der Ritt auf der Erfolgswelle

Das 3:1 in Bergneustadt ist der zwölfte Sieg im 13. Bundesliga-Spiel Källberg sorgt für die Entscheidung.

Düseldorf. Drei Tage nach dem berauschenden Europokalabend in der Tischtennis-Champions-League mit dem 3:0 im Halbfinal-Hinspiel bei AS Pontoise Cergy stand für die Profis von Borussia Düsseldorf Sonntagnachmittag wieder der Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Und die Mannschaft von Trainer Danny Heister löste auch diese Aufgabe erfolgreich. Beim TTC Bergneustadt setzte sich der Tabellenführer mit 3:1 durch und feierte den zwölften Sieg im 13. Ligaspiel.

„Ich denke, dass wir heute verdient gewonnen haben“, sagte Manager Andreas Preuß. „Vielleicht ist das Ergebnis ein wenig zu deutlich ausgefallen. Insgesamt geht der Sieg aber in Ordnung.“ Durch den Sieg im Oberbergischen und die überraschende Niederlage des Tabellenzweiten Ochsenhausen in Grünwettersbach ist der Borussia, die ohne ihren Spitzenspieler Timo Boll angetreten war, Platz eins nach der Hauptrunde fast nicht zu nehmen.

Die drei Einzelsiege gegen den noch um die Play-off-Teilnahme kämpfenden TTC Bergneustadt waren jedoch allesamt mit Schwerstarbeit verbunden. Stefan Fegerl lag im Eröffnungseinzel gegen Ricardo Walther bereits mit 1:2-Sätzen zurück und wehrte im vierten Durchgang beim Stand von 9:10 sogar einen Matchball ab, ehe er sowohl diesen als auch den entscheidenden Satz zu seinen Gunsten beendete. Für den 1:1-Ausgleich aus Sicht der Gastgeber sorgte anschließend Benedikt Duda, der dem neuen schwedischen Einzelmeister Anton Källberg keine Chance ließ und glatt mit 3:0 gewann. Für Källberg war es in der laufenden Bundesliga-Saison erst die zweite Einzelniederlage.

Wie bereits Fegerl lag auch Kristian Karlsson in seiner Partie gegen Steffen Mengel mit 1:2 nach Sätzen zurück, steigerte sich dann aber noch einmal und schickte Anton Källberg durch seinen Sieg mit einer 2:1-Gesamtführung in die Box. Der 20 Jahre alte Skandinavier fand seinen Rhythmus wieder und stellte nach einem spannenden Fünf-Satz-Duell gegen Walther den nächsten Erfolg der Borussia sicher.

„Das war heute für uns nicht leicht. Nach dem Champions-League-Spiel mit so vielen Emotionen ist es schwer, sich direkt wieder auf den Bundesliga-Alltag zu fokussieren“, erklärte Kristian Karlsson. Ein Lob gab es nach dem Erfolg von Trainer Heister: „Es war heute etwas unangenehm für uns. Besonders mental haben mir die Jungs aber gefallen. Stefan wehrt einen Matchball ab, Källberg fängt sich nach einer deutlichen Niederlage im zweiten Spiel wieder und wird hier zum Matchwinner“, sagte der Niederländer.

Am kommenden Sonntag kann die Borussia mit einem Heimsieg gegen Grünwettersbach den ersten Tabellenplatz endgültig in Stein meißeln.