Borussias Tischtennis-Profis spielen bei der WM in Ungarn

Tischtennis : Fünf Borussen starten bei WM

Weltmeisterschaften in Ungarn beginnen am Sonntag.

Mit der Bundesliga-Mannschaft gab es ein Jahr nach dem „Triple“ aus Meisterschaft, Pokalsieg und Triumph in der Champions League in dieser Saison keinen Titel. Deshalb fahren die Tischtennis-Profis von Borussia Düsseldorf aber nicht mit weniger Vorfreude zum wichtigsten Individual-Event der Saison. Am Sonntag beginnt in Ungarn die Weltmeisterschaft — und alle fünf Borussen sind mit dabei.

Die größten Hoffnungen im Einzel darf sich naturgemäß Spitzenspieler Timo Boll machen. „Ich hatte in den vergangenen Wochen ein paar Wehwehchen an Knie und Schulter. Darum waren meine Ergebnisse ja auch nicht stabil. Jetzt habe ich das Gefühl, dass es langsam wieder bergauf geht“, sagt der amtierende Europameister, der neben dem Einzel-Wettbewerb auch in der Doppel-Konkurrenz gemeldet hat und dort an der Seite von Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) an die Platte treten wird. Wie üblich warnt der 38-Jährige aber vor allzu hohen Erwartungen: „Man kann ja nicht mit den Fingern schnippen und alle Probleme sind weg. Bei Schmerzen gewöhnt man sich schnell falsche Bewegungen an, die muss man sich dann wieder abtrainieren. Außerdem kommt bei so einem Top-Turnier natürlich auch sehr viel auf die Auslosung an.“

Das Düsseldorfer Quintett ist auch im Doppel dabei

Boll ist im mit insgesamt 310 Startern großen Einzel-Teilnehmerfeld an Position fünf gesetzt und wird erst am Dienstag ins Geschehen eingreifen. Gleiches gilt für seine Düsseldorfer Teamkollegen Kristian Karlsson (Position 32 der Setzliste), Kamal Achanta (37) und Omar Assar (40). Lediglich Anton Källberg muss durch die Qualifkation, bei der 246 Spieler um die noch 64 offenen Plätze für das Hauptfeld kämpfen.

Im Doppel startet Källberg an der Seite seines schwedischen Landsmannes Truls Moregard, Karlsson schlägt gemeinsam mit Mattias Falck auf. Achanta, der die Borussia am Saisonende verlassen wird, bildet mit Sathiyan Gnanasekaran ein indisches Gespann, Assar hält mit seinem jüngeren Bruder Khalid die Fahne Ägyptens hoch.

Die WM in Budapest dauert bis zum 28. April. Angeführt wird die Setzliste bei den Herren vom Weltranglisten-Ersten und Top-Favoriten Fan Zhendong aus China.

Mehr von Westdeutsche Zeitung