Tischtennis Borussia Düsseldorf: Borussia reist mit Sorgenfalten nach Frankreich

Tischtennis Borussia Düsseldorf: Borussia reist mit Sorgenfalten nach Frankreich

Der Einsatz von Timo Boll beim Champions-League-Spiel in Chartres ist fraglich. Kristian Karlsson fällt definitiv aus.

Düsseldorf. Auch, wenn sie es zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zugeben würden, so dürften sich Trainer Danny Heister und Manager Andreas Preuß derzeit zumindest ein wenig an die vergangene Saison erinnert fühlen. Denn vor dem heutigen Auswärtsspiel in der Tischtennis-Champions-League beim französischen Vertreter Chartres ASTT (19.30 Uhr) plagen Borussia Düsseldorf wieder einmal Verletzungssorgen.

Der angeschlagene Timo Boll reist zwar mit, sein Einsatz ist jedoch fraglich. Die Nummer eins hatte beim EM-Halbfinale gegen Simon Gauzy zuletzt wegen erneuter Probleme im Nackenbereich aufgegeben. Eine Vorsichtsmaßnahme, wie Boll betonte. Definitiv nicht spielen wird Kristian Karlsson. Den Schweden plagen Fußbeschwerden, die einen Einsatz in der Königsklasse unmöglich machen. Wie lange der 25-Jährige pausieren muss, steht noch nicht fest. Möglicherweise handelt es sich bei ihm um eine Entzündung im Fuß.

„Das wird natürlich ein Aufstellungspoker“, sagt Heister. „Aber unsere Jungs sind gut drauf, wir fahren selbstbewusst nach Frankreich — trotz des Ausfalls von Kristian.“ Für den Fall, dass Boll doch auflaufen kann, sieht Preuß die Borussia im Vorteil: „Timo hat zuletzt bei der EM ganz sicher mit 4:0-Sätzen gegen Pär Gerell gewonnen. Er ist spielerisch eigentlich gut drauf, sonst hätte er es in Ungarn nicht bis ins Halbfinale geschafft. Spielt er, sind wir sicherlich favorisiert.“

Neben Stefan Fegerl und Anton Källberg ist Kamal Achanta in jedem Fall gegen gegen den Finalisten von 2013 dabei. Der Inder weilte während der Europameisterschaft in seiner Heimat und reiste von dort aus direkt nach Paris, um seine Teamkollegen zu treffen. „Gegen Chartres geht es jetzt schon um Platz eins in der Gruppe“, glaubt Preuß. Beide Clubs haben ihre ersten Spiele in der Champions League gewonnen und sind in der Gruppe D die klaren Favoriten auf die ersten beiden Plätze, die das Erreichen der K.o.-Runde bedeuten.

Ein Erfolg bei Frankreichs Vizemeister würde den Düsseldorfern zweifellos Rückenwind für die kommenden Aufgaben verschaffen. In den kommenden Tagen bleibt für die Tischtennis-Profis wenig Zeit zum Regenerieren. Bis zum 6. November stehen vier Spiele auf dem Spielplan, zwei in der Champions League und zwei in der Königsklasse. Eine schnelle Rückkehr von Karlsson und ein beschwerdefreier Boll würden der Borussia da gut zu Gesicht stehen.

Am Sonntag geht es in der Bundesliga gegen den TTC Bergneustadt, jenen Club, der im Frühjahr mit einer Niederlage am letzten Hauptrundenspieltag den Weg für Borussias Titelverteidigung in der Liga erst ebnete.