Borussia plant keinen Betriebsausflug

Das letzte Hauptrundenspiel in der Bundesliga führt den Tabellenführer nach Bergneustadt. Trainer Heister fordert einen Sieg, um gestärkt in die heiße Phase zu gehen.

Düsseldorf. Die sportliche Gefühlswelt rund um das Tischtenniszentrum am Staufenplatz könnte derzeit kaum besser sein. Einen Spieltag vor dem Ende der Hauptrunde in der Tischtennis-Bundesliga steht die Borussia als Tabellenerster bereits fest. In der Champions League ist die Tür zum Finale nach dem 3:1 im Halbfinal-Hinspiel bei Chartres ASTT weit aufgestoßen. Und den DTTB-Pokal hat die Mannschaft von Trainer Danny Heister bereits Ende 2014 in ihre Vereinsvitrine gestellt.

Um eben genau diese positive Grundstimmung mit in die entscheidende Saisonphase zu transportieren, will der Rekordmeister das abschließende Hauptrundenspiel der Bundesliga am Sonntag (15 Uhr, Schwalbe Arena in Gummersbach) beim TTC Bergneustadt mit dem entsprechenden Ernst angehen. „Das wird kein einfacher Gegner für uns. Aber wir wollen natürlich nicht mit einer leichtfertigen Niederlage in die entscheidende Phase der Saison gehen. Darum setzen wir alles daran, diese Partie zu gewinnen“, sagt Heister.

Die Oberbergischen haben sich in ihrer ersten Saison in der höchsten deutschen Spielklasse achtbar geschlagen und werden die Spielzeit — unabhängig vom Duell mit der Borussia — auf Rang sieben beenden, deutlich vor den Abstiegsrängen. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte hat sich das Team um Nationalspieler Steffen Mengel gesteigert. Allein in der Rückrunde wurden fünf der insgesamt sieben Siege erkämpft, unter anderem gegen den 1. FC Saarbrücken sowie gegen den früheren Meister Werder Bremen.

Rund eine Woche vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Chartres (Karsamstag, 13 Uhr) möchte Borussia-Trainer Heister das Duell mit Bergneustadt auch dazu nutzen, um seinem Team den letzten Schliff zu verpassen. Zwar verzichten die Düsseldorfer auf einen Einsatz von Timo Boll, doch dafür ist Kamal Achanta nach seiner Teilnahme am Asian Cup wieder mit dabei. „Kamal ist seit Montag wieder bei uns im Training. Nach dem Asian Cup hatte er eine kleine Wettkampfpause, die ihm gutgetan hat“, erklärt Heister.

Patrick Franziska, dessen Formkurve in den vergangenen Wochen deutlich nach oben zeigte, kommt als frischgebackener Champion der Doppelkonkurrenz mit Timo Boll von den German Open zurück und wird mit zusätzlichem Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Komplettiert wird das Trio von Abwehrspezialist Panagiotis Gionis.

Der Gegner im Play-off-Halbfinale am zweiten und dritten April-Wochenende steht indes noch nicht fest. Der 1. FC Saarbrücken hat als derzeitiger Tabellenvierter angesichts von zwei Zählern Vorsprung auf Ochsenhausen allerdings die deutlich bessere Ausgangsposition.