1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport
  4. Borussia Düsseldorf

Tischtennis-Bundesliga: Borussia im Aufwind: 3:0-Sieg gegen Hagen

Tischtennis-Bundesliga : Borussia im Aufwind: 3:0-Sieg gegen Hagen

Borussia lässt Hagen keine Chance und gewinnt das vierte von fünf Rückrunden-Spielen. Platz drei und zwei sind in Reichweite.

Düsseldorf. Sportler blicken nicht gerne auf Niederlagen zurück. Doch bei Tischtennis-Bundesligist Borussia Düsseldorf mag der ein oder andere Spieler vielleicht auf die Hinrunde schauen und sagen: „Wo würden wir stehen, wenn wir nicht so viele Ausfälle gehabt hätten?“ Zweifelsohne ist dies müßig und letztendlich nicht mehr zu ändern. Denn die Hinrunde war eben die Hinrunde. Mit vier Siegen und fünf Niederlagen.

In den folgenden fünf Bundesliga-Begegnungen feierte die Mannschaft von Trainer Danny Heister aber vier Siege. Am Sonntag, gegen den TTC Hagen, gab es den dritten 3:0-Erfolg hintereinander. „Das war die konzentrierte Leistung, die ich vorher gefordert hatte“, sagte Manager Andreas Preuß. Ein Pflichtsieg, mit dem die Borussia ihren vierten Tabellenplatz festigte.

Zum Auftakt des 15. Spieltags betrat Timo Boll die Box des Center Courts im Tischtennis-Zentrum. Sein Gegner, der 23 Jahre alte Cedric Nuytinck, machte anfangs nicht den Eindruck, dem Top-Ten-Spieler der Borussia einen mühevollen Arbeitstag bereiten zu können. 11:6 und 11:2 — Boll hatte alles im Griff. Doch der Belgier in Diensten der Hagener kämpfte sich zurück und gewann den hart umkämpften und spannenden dritten Satz, ehe er auch den vierten für sich entscheiden konnte. „Timo hat im fünften Satz die Nerven behalten“, sagte Borussia-Trainer Heister über seinen Schützling, der nach zwei vergebenen Matchbällen nicht die Ruhe verlor und am Ende seine Erfahrung ausspielte, um den fünften Satz 11:8 zu gewinnen.

Die 750 Zuschauer erlebten anschließend einen souverän auftretenden Patrick Franziska, der gegen seinen Nachfolger im Borussia-Dress, Anton Källberg, nichts anbrennen ließ. „Patrick hat sich sehr gut auf Anton eingestellt“, sagte Heister. In keinem der drei Sätze gelangen dem 18 Jahre jungen Schweden, der im Sommer nach Düsseldorf wechselt, mehr als sechs Punkte. „Wir haben mit unserer Aufstellung genau die Partien bekommen, die wir wollten“, sagte Heister.

Dann traf Kamal Achanta auf den in dieser Saison bisher oft enttäuschenden Kroaten Borna Kovac und sorgte mit seinem 3:2-Sieg für den entscheidenden dritten Punkt. „Man hat gesehen, dass Kamal ein wenig Probleme hatte, die Spannung zu halten“, analysierte Heister die Vorstellung des 33-Jährigen. Doch der Inder zeigte wie schon so oft in der Vergangenheit, dass er sich von schwächeren Phasen innerhalb eines Matches nicht aus dem Konzept bringen lässt.

Wie wichtig der Pflichtsieg für die Borussia ist, unterstreichen die Ergebnisse der Verfolger. Hinter Boll und Co. bleiben Werder Bremen mit zwei und Bergneustadt mit vier Zählern Rückstand in Reichweite. Bergneustadt überraschte am Sonntag mit einem 3:2-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenführer Ochsenhausen.

So schielt der Rekordmeister drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde noch ein wenig auf Platz drei oder zwei. Mit einem Sieg in Ochsenhausen am Sonntag wäre eine Verbesserung in der Tabelle plötzlich wieder realistisch. Andererseits: Platz vier und die Play-offs sind wohl fast gesichert.