Borussia Düsseldorf fährt wichtige Bundesliga-Pflichtsiege ein

Tischtennis : Borussia fährt wichtige Bundesliga-Pflichtsiege ein

3:1 gegen Grenzau folgt ein 3:0 in Jülich. Nach Weihnachten beginnt die Vorbereitung aufs Final Four.

Die Erholungspause wird angesichts des Final Four um die Deutsche Pokalmeisterschaft am 4. Januar kurz. Doch die Tischtennis-Profis von Borussia Düsseldorf dürfen nach zwei Bundesliga-Siegen zum Jahresabschluss entspannt in die Wettkampfpause gehen. Dem 3:1-Heimsieg gegen den TTC Zugbrücke Grenzau folgte am Sonntagnachmittag ein klarer 3:0-Erfolg beim TTC Jülich. „Wir hatten jetzt im Dezember eine extrem kräftezehrende Phase mit sieben Spielen in 19 Tagen. Die Jungs verbringen nun Weihnachten bei ihren Familien, fahren oder fliegen zum Teil nach Hause. Leider bleibt nicht viel Zeit zum Entspannen“, sagte Trainer Danny Heister.

In beiden Spielen hatte der Rekordmeister auf die Dienste von Timo Boll verzichten müssen. Dennoch löste die Mannschaft die beiden Aufgaben gegen den Tabellenletzten und -vorletzten mit der gebotenen Ernsthaftigkeit. Nach dem Auftaktsieg von Kristian Karlsson über Ioannis Sgouropoulos sowie der Niederlage von Omar Assar gegen Kanak Jha gab die Borussia im letzten Heimspiel 2019 keinen weiteren Satz mehr ab. Anton Källberg und Karlsson gelangen nach der Pause klare 3:0-Siege gegen Mihai Bobocica und Jha. „Wir haben zuletzt eine harte Niederlage gegen Fulda einstecken müssen. Daher war das ein guter und wichtiger Sieg für uns, vor allem im Kampf um die Play-off-Plätze. Kanak Jha ist ein richtiger Top-Spieler, der uns das Leben schwer gemacht hat. Ich glaube, wir müssen jedes Spiel sehr ernst nehmen, da in der Bundesliga alles offen ist“, sagte Karlsson, der seine Erfolge 97 und 98 im Trikot der Borussia verbuchte.

Heister lobt Leistung des Teams im letzten Pflichtspiel des Jahres

Da Karlssons Teamkollegen auch ohne Zutun des Schweden die Aufgabe in Jülich lösten, wird es bis zum 100. Sieg des 28-Jährigen noch bis nach dem Jahreswechsel dauern. Stören mochte es ihn nicht. Einzig Assar musste beim Fünfsatzerfolg gegen Deni Kozul richtig kämpfen. „Das war ein wichtiger 3:0-Sieg für uns. Jeder hat seinen Punkt gemacht. Auch wenn es ein Pflichtsieg war, muss man am Ende des Jahres die Spannung noch einmal aufrechterhalten und sich konzentrieren“, lobte Heister den Auftritt seiner Mannschaft.

Nach den Feiertagen nimmt die Borussia am 28. Dezember den Trainingsbetrieb wieder auf. Dann beginnt die Vorbereitung auf das Final Four. Im Halbfinale trifft der 26-fache Titelgewinner auf die TTF Ochsenhausen, das Endspiel findet am selben Tag statt. Das Wichtigste vor dem Fest aber waren die vier Punkte gegen Grenzau und Jülich, um den Play-off-Platz in der Bundesligatabelle zu verteidigen. Die Borussia geht als Zweiter in die kurze, aber verdiente Pause, bevor es wieder ernst wird.